PassengerTV

Online-Jugendmagazin "tize" produziert Fahrgastinformationen

"tize"-CEO Nils Feigenwinter (16) produziert mit seiner Crew nun regelmässig Informationen für die Scherens von PassengerTV. Ab 12. November zeigt "tize" beispielsweise, wie man unterwegs einen Kabelsalat mit seinen Kopfhörerkabeln vermeiden kann.
zvg.
"tize"-CEO Nils Feigenwinter (16) produziert mit seiner Crew nun regelmässig Informationen für die Scherens von PassengerTV. Ab 12. November zeigt "tize" beispielsweise, wie man unterwegs einen Kabelsalat mit seinen Kopfhörerkabeln vermeiden kann.
Der Fahrgast-TV-Anbieter PassengerTV AG unterstützt ein junges Medium. Ab sofort bespielen die Jung-Journalisten von "tize" die öV-Bildschirme von PassengerTV mit überraschenden Kurzbeiträgen.

Für die Premiere auf den Screens von Passengertv nimmt sich "tize" eines Problems an, mit dem viele öV-Benutzer kämpfen: "In einem Clip zeigen wir, wie man es anstellt, dass man unterwegs keinen Kabelsalat mit seinen Kopfhörerkabeln mehr hat", stellt "tize"-CEO Nils Feigenwinter, 16, hauptberuflich Schüler am Gymnasium Liestal, für den 12. November in Aussicht.

Ab sofort wird "tize" regelmässig auf den Screens von PassengerTV mit weiteren hilfreichen Tipps und Tricks für den Alltag präsent sein. Von den 20 bis 30 Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die über die ganze Deutschschweiz verteilt in ihrer Freizeit für "tize" [www.tize.ch] arbeiten, werden acht in Zukunft zusätzlich Tipps und witzige, überraschende Kurzbeiträge für PassengerTV aushecken und produzieren. Anvisiert wird ein junges Publikum. Interesse wecken dürften die Beiträge aber bei jeder Altersgruppe.

Über PassengerTV
PassengerTV bezeichnet sich als Schweizer Marktführerin beim Fahrgast-TV. Aktuell ist die Firma in Trams, Bussen und S-Bahnen von rund 50 öV-Unternehmen in 23 Kantonen präsent. PassengerTV erreicht WEMF-beglaubigt über 1 Millionen Fahrgäste täglich. Eine im Herbst 2016 publizierte Studie der WEMF attestiert dem PassengerTV bezeichnet sich als Schweizer Marktführerin beim Fahrgast-TV. Aktuell ist die Firma in Trams, Bussen und S-Bahnen von rund 50 öV-Unternehmen in 23 Kantonen präsent. PassengerTV erreicht WEMF-beglaubigt über 1 Millionen Fahrgäste täglich. Eine im Herbst 2016 publizierte Studie der WEMF attestiert dem Programm von PassengerTV zudem eine signifikante Erinnerungs- und Werbewirkung.



Die PassengerTV AG ist eine Tochter der Berner Livesystems Holding AGdie ab Januar 2017 auch das neue Schwesterprodukt GasstationTV bei Tankstellen (rund 200.000 Kontakte) anbietet. Bei der PassengerTV AG arbeiten heute an 12 Standorten über 50 Mitarbeitende.


Das Angebot auf den Bildschirmen von PassengerTV umfasst News zu Sport, Politik, Wirtschaft, Wetter und Kultur. Die Bus- und Bahnunternehmen bespielen die Bildschirme mit Infos über Haltestellen, Routen, Anschlüsse in Echtzeit und allfällige Störungen. Im Programm von PassengerTV kann maximal 25 Prozent Werbung geschaltet werden – exakt abgestimmt auf Tageszeit und Fahrzonen.
"Die PassengerTV AG freut sich, einem so jungen und bereits derart erfolgreichen Medium eine Plattform bieten zu können", sagt Tobias Frommenwiler, CEO der PassengerTV AG. Tatsächlich wird das tize-Portal heute bereits von 10.000 Jugendlichen genutzt, Tendenz stark steigend. Die Idee, das Team und die Arbeit von tize werden in den Medien breit gelobt.

Wie kam es zur Zusammenarbeit von "tize" und PassengerTV? "Wir haben nach einer Plattform gesucht, auf der wir breiter wahrgenommen werden und beispielsweise am Samstag Jugendliche im Ausgang erreichen können", sagt Nils Feigenwinter. "tize" klopfte deshalb bei der PassengerTV AG an. Man einigte sich auf einen Pilot auf den PassengerTV-Screens im Raum Basel. Danach wurden Fahrgäste befragt. Die Auswertung zeigte, dass die "tize"-Beiträge auf PassengerTV nicht nur sehr gut wahrgenommen werden, sondern dass sich die Befragten weiterhin "tize"-Beiträge wünschen. Gerade ältere Fahrgäste fanden es gut, dass Jugendliche journalistisch tätig sind. Die Programmerweiterung freut auch PassengerTV. "Mit 'tize'", sagt PassengerTV-CEO Tobias Frommenwiler, "wird unser Programm journalistischer, überraschender und reichhaltiger." "tize" startet vorerst auf den PassengerTV-Screens in der Deutschschweiz.


 

stats