Outstream Videos

Teads verkündet 200 Millionen US-Dollar Umsatz – vor allem dank Mobile und Programmatic

Teads verschafft den Schweizer Werbekunden und ihrer Outstrem-Videowerbung neu einen direkten Zugang zu Spiegel.de.
© zvg
Teads verschafft den Schweizer Werbekunden und ihrer Outstrem-Videowerbung neu einen direkten Zugang zu Spiegel.de.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Teads, nach eigenen Angaben die weltweit führende Outstream Video-Plattform, vermeldet für 2016 einen Rekordumsatz von über 200 Millionen US-Dollar (+39 Prozent). Für Europa verzeichnet das Luxemburger Unternehmen ein Wachstum von 45 Prozent.

Einen Rekordumsatz von über 200 Millionen US-Dollar, ein organisches Wachstum von 39 Prozent gegenüber Vorjahr, in Europa ein Wachstum von 45 Prozent und zum vierten Mal in Folge ein positives EBITDA – das sind die Kernzahlen, die Teads, eine Outstream Video-Plattform mit Hauptsitz in Luxembourg, heute vermeldete. Weiter teilte Teads mit, dass es über Mobile bereits 55 Prozent und mittels Programmatic 35 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet.

Die NZZ und andere Schweizer Onlineportale von Zeitungsverlagen nutzen Teads Format "inRead"
© Screenshot teads.tv
Die NZZ und andere Schweizer Onlineportale von Zeitungsverlagen nutzen Teads Format "inRead"
Outstream versus Pre-Roll Videos
Outstream Videowerbung, wie sie von Teads angeboten wird, versteht sich als Gegensatz zu Pre-Rolls, also Werbespots, die auf Youtube, Social Media oder bei WebTVs während dem Startvorgang eines Videos vorgeschaltet werden. Die Lösungen für Videowerbung von Teads umfassen eine Reihe von Formaten, die tief in die Medieninhalte integriert werden, so beispielsweise inRead: Der Spot wird direkt in den von Publishern publizierten Artikeln abgespielt wird und 2012 von Teads entwickelt wurde. Durch inRead sei der Markt für Videowerbung maßgeblich verändert worden, behauptet Teads – und zwar, weil das Unternehmen nun dank der Kooperation mit vielen Verlagshäusern "eine große Anzahl bislang unerschlossener Premium-Umfelder" zur Verfügung stelle.

In der Schweiz gehört nicht nur die NZZ zu den "Premium-Partnern" von Teads, sondern auch "Blick", "Bilanz", "Beobachter", "20 Minuten", "Neue Zürcher Zeitung", "Tages-Anzeiger", "Le Temps", "Handelszeitung", "Le Matin", "Der Bund", "Corriere del Ticino" und "Cash" und neuerdings auch Spiegel Online. von Teads.
"2016 war das Jahr, in dem Outstream Mainstream wurde. Das Video-Werbeformat Outstream, das wir 2012 in den Markt eingeführt haben, wird nun weltweit von fast allen namhaften Premium-Publishern eingesetzt, darunter Time Inc., CondeNast, WashintonPost, Business Insider sowie den entsprechenden europäischen Publishern wie "Der Spiegel", NZZ, "Die Welt", "The Daily Mail", "The Telegraph", "Trinity Mirror", "Le Monde", "Le Figaro" und vielen anderen. Sie alle haben das große Potential von Outstream erkannt, welches ihnen im Gegensatz zu Pre-Rolls zahlreiche Möglichkeiten bietet, ihr mobiles Inventar zu monetarisieren", wird Bertrand Quesada, CEO von Teads, in einem Communiqué zitiert.
Bertrand Quesada, CEO von Teads
© zvg.
Bertrand Quesada, CEO von Teads
Durch die Verfügbarkeit von Teads inRead-Videotechnologie auf allen mobilen Internetseiten, einschließlich Google AMP, Facebook Instant Articles und In-App, ist die Reichweite von Teads auf bis zu 1,2 Milliarden Unique Visitors im Monat gewachsen, darunter 720 Millionen mobile Besucher. Laut Comscore verzeichnet Teads weltweit eine größere Reichweite als AOL Adapt.tv, Yahoo! Brightroll, Adobe Tubemogul sowie Bertelsmanns SpotX. In der Schweiz ist Teads mit 4.84 Mio. Unique User der mit Abstand reichweitenstärkste Anbieter für Outstream Video (wobei aus dem Communiqué nicht hervorgeht, ob diese Zahl nun Messergebnissen von Comscore oder von NET-Metrix entspricht.)
 Pierre Chappaz, Executive Chairman bei Teads
© zvg.
Pierre Chappaz, Executive Chairman bei Teads
Pierre Chappaz, Executive Chairman bei Teads, bezeichnet deshalb Outstream als "game changer in der programmatischen Welt", da es skalierbare Qualität biete. Teads stelle den programmatischen Einkäufern weltweit das hochwertigste Premium-Inventar zur Verfügung, was zu einem exponentiellen Wachstum des programmatischen Umsatzes geführt habe.
Über Teads
Teads, 2011 gegründet, bezeichnet sich als Erfinder von Outstream-Videowerbung und ist ein globaler Technologie-Anbieter sowie ein Premium-Vermarkter. Publisher arbeiten mit Teads zusammen, um neues Video-Inventar zu erschliessen und ihr bestehendes Inventar zu verwalten, darunter The Washington Post, The Independent, Axel Springer, Le Monde, Corriere Della Serra, El Pais, O Globo, und Nikkei. Auf der andern Seite buchen Marken und Agenturen wie Cartier, Breitling, Emirates, Deutsche Bank, Microsoft, Procter & Gamble, Unilever, Samsung, General Motors oder Hyundai-Kia ihre Video-Werbekampagnen über Teads. Sie können auf das Premium-Inventar zugreifen, sowohl im Web als auch auf Mobilgeräten programmatisch oder über Managed Services. Teads beschäftigt weltweit mehr als 450 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist in 21 Ländern auf allen Kontinenten präsent.




stats