Oscars 2017

Gleich drei SRG-Koproduktionen auf der Shortlist

"Ma vie de courgette" von Claude Barras.
"Ma vie de courgette" von Claude Barras.
Gleich drei SRG-Koproduktionen wurden heute für einen Oscar nominiert: "Ma vie de courgette" in der Kategorie Animationsfilm, "La femme et le TGV" in der Kategorie Kurzfilm und "I'm not your negro" bei den Dokumentarfilmen.

Grosse Anerkennung für drei Schweizer Filme: In den Kategorien Animationsfilm, Kurzfilm und Dokumentarfilm erhielt je eine SRG-Koproduktion eine Oscar-Nomination. Im Animationsfilm "Ma vie de courgette" von Claude Barras lernt Courgette nach dem Tod seiner Mutter im Waisenhaus, dass sich hinter der rauen Schale mancher Kinder zuweilen ein weicher Kern - ja gar ein Freund - verbirgt.

"La femme et le TGV" von Timo von Gunten
"La femme et le TGV" von Timo von Gunten
Der Kurzfilm "La femme et le TGV" von Timo von Gunten erzählt die Geschichte von Elise, die allen TGV zuwinkt, die an ihrem Haus vorbeifahren. Es beginnt ein romantischer Briefverkehr zwischen einem Lokführer und Elise. Sie gewinnt dadurch wieder an Lebensenergie. Als die Route von Bern nach Paris abgeschafft wird, stellt sich die Frage, ob Elise ohne TGV zurück in die Einsamkeit kehren wird.
"I'm not your negro" von Joëlle Bertossa
"I'm not your negro" von Joëlle Bertossa
Der Dokumentarfilm von Raoul Peck "I'm not your negro" (produziert von der Genferin Joëlle Bertossa), erforscht - basierend auf James Baldwins unvollendetem Manuskript "Remember This House" - die  Rassengeschichte in den Vereinigten Staaten über Baldwins Erinnerungen zu den Bürgerrechtlern Medgar Evers, Malcolm X und Martin Luther King, Jr.

Die begehrten Oscars werden am 26. Februar 2017 zum 89. Mal verliehen. Schauplatz der glamourösen Veranstaltung ist das Dolby Theatre in Los Angeles.



stats