Neue Schweizer Online-Währung

Der SMDH startet mit der Datenerhebung

© zvg
Das von Mediapulse und Wemf gemeinsam initiierte Projekt "Swiss Media Data Hub" wird nun umgesetzt. Das Team um Projektleiter Marcus Föbus startet dieser Tage mit der ersten probeweisen Datenerhebung.
In einem ersten Schritt implementieren Publisher testweise den "Tag" von ComScore. Mit den so gewonnen Daten soll dann die notwendige Modellentwicklung vorangetrieben werden, heisst es in einer Mitteilung. In einem zweiten Schritt folgt ab der zweiten Jahreshälfte 2018 sukzessive der definitive "Tag"-Einbau in alle Angebote der Vertragspartner wie Websites (stationär und mobil) und Apps (Android, iOS). Parallel dazu wird das Swiss Media Panel (SMP) aufgebaut, das dann mittels einer repräsentiven Stichprobe die Nutzungsgewohnheiten der Schweizer Online-Bevölkerung als weitere Grundlage für das spätere Methodenmodell erfassen wird.
Korrigendum:
Der Name von SMDH-Projektleiter Marcus Föbus war in der ursprünglichen Meldung durchwegs falsch geschrieben. Wir bitten um Entschuldigung.
Das Projekt SMDH wird innerhalb der NET-Metrix AG, einer Tochter von Mediapulse und Wemf, organisiert. Im nun zu Ende gehenden Frühjahr haben sich die Verwaltungsräte der drei Firmen auf ein Finanzierungskonzept für den Aufbau des SMDH geeinigt. Neben Mediapulse und Wemf als Mehrheistaktionäre sind am SMDH auch die der Agenturenverband Leading Swiss Agencies (LSA) sowie der Schweizer Werbeauftraggeber-Verband (SWA) als Minderheitsaktionäre beteiligt.

Beim Projekt SMDH handelt es sich um einen Lösungsansatz, der er es Werbetreibenden erlauben soll, ihre digitalen Kampagnenleistungen zu vergleichen. Denn die Messung der vom Inhalt entkoppelten ausgelieferten Werbeformen ist für alle Marktteilnehmer wichtig, um Transparenz (Ad Fraud Detection) und Sicherheit (Brand Safety, Viewability) in der Medienleistung auf Ebene von Netto-Reichweiten (Unique User) zu bekommen.


stats