"NZZ am Sonntag"

Luzi Bernet wird Chefredaktor

Luzi Bernet wird neuer Chefredaktor der "NZZ am Sonntag" und löst damit Felix E. Müller auf diesem Posten ab. Müller wird pensioniert, bleibt den NZZ-Titeln aber als Autor erhalten.
© zvg
Luzi Bernet wird neuer Chefredaktor der "NZZ am Sonntag" und löst damit Felix E. Müller auf diesem Posten ab. Müller wird pensioniert, bleibt den NZZ-Titeln aber als Autor erhalten.
Felix E. Müller übergibt die Leitung der "NZZ am Sonntag" an den stellvertretenden Chefredaktor der "Neuen Zürcher Zeitung2, Luzi Bernet. Felix E. Müller bleibt als Autor und Berater für die NZZ-Mediengruppe tätig. Nicole Althaus wird neu Chefredaktorin Magazine.
Der Verwaltungsrat der NZZ-Mediengruppe hat Luzi Bernet (53) zum Chefredaktor der "NZZ am Sonntag" ernannt. Er tritt am 1. Oktober 2017 die Nachfolge von Felix E. Müller an, der in Pension geht. "Luzi Bernet ist ein herausragender, breit interessierter Journalist und eine integrative Führungspersönlichkeit. Ich bin überzeugt, dass er der ideale Kandidat ist, um die einzigartige Erfolgsgeschichte der 'NZZ am Sonntag' fortzuschreiben", sagt Etienne Jornod, Verwaltungsratspräsident der NZZ-Mediengruppe. Die Nachfolge von Bernet an der Spitze des Ressorts Zürich steht noch nicht fest.

Bernet zählte 2002 zum Gründungsteam der "NZZ am Sonntag", leitete ab 2004 das Ressort Schweiz des Sonntagstitels und wurde 2006 dessen stellvertretender Chefredaktor. 2010 wechselte er zur "Neuen Zürcher Zeitung", zunächst als Nachrichtenchef, seit 2015 als Ressortleiter Zürich. Seit 2012 ist er zudem stellvertretender NZZ-Chefredaktor. Bernet studierte an der Universität Zürich Allgemeine Geschichte, Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie Allgemeines Staatsrecht. Seine journalistische Karriere begann er 1990 bei der "Zürichsee-Zeitung". 1992 bis 1994 war er als Europa-Korrespondent in Brüssel für verschiedene Schweizer Regionalzeitungen tätig, bevor er 1994 zur "Zürichsee-Zeitung" zurückkehrte und 1998 deren Chefredaktor wurde. Bernet ist verheiratet und hat drei Kinder.

Felix E. Müller (66) hat die "NZZ am Sonntag" mitgegründet und von Anfang an als Chefredaktor geleitet. Auch der Buchverlag NZZ Libro gehört in seinen Verantwortungsbereich und 2015 übernahm er zusätzlich die Verantwortung für alle Magazine der NZZ. "Die 'NZZ am Sonntag' hat Felix E. Müller sehr viel zu verdanken. Unter seiner Führung hat sich der Titel als eigenständige publizistische Stimme und wirtschaftlich erfolgreicher Sonntagstitel etabliert. Ich freue mich, dass wir weiterhin auf seinen Rat zählen dürfen", sagt Etienne Jornod. Felix E. Müller bleibt dem Unternehmen erhalten. Er wird den Geschäftsbereich Business Medien – insbesondere das Swiss Economic Forum (SEF) – in inhaltlichen Fragen beraten und als Autor für die NZZ-Titel schreiben.

Die "NZZ am Sonntag" ist im Markt deutlich anders positioniert als die "Neue Zürcher Zeitung". An dieser publizistischen Eigenständigkeit will die NZZ-Mediengruppe festhalten.

Neu wird die Position von Nicole Althaus, Mitglied der Chefredaktion der "NZZ am Sonntag", aufgewertet. Ab 1. Oktober verantwortet sie als Chefredaktorin Magazine alle Zeitschriften und Periodika der NZZ sowie den Buchverlag NZZ Libro.


stats