Moneyhouse

Mariateresa Vacalli wird neuer CEO

Mariateresa Vacalli, die neue Geschäftsführerin der zur NZZ-Mediengruppe gehörenden Wirtschaftsplattform Moneyhouse.
zvg.
Mariateresa Vacalli, die neue Geschäftsführerin der zur NZZ-Mediengruppe gehörenden Wirtschaftsplattform Moneyhouse.
Ab 1. Dezember 2016 übernimmt die Ingenieurin und bisherige Sunrise-Managerin Mariateresa Vacalli die Geschäftsführung von Moneyhouse.

Mariateresa Vacalli wird neue CEO von Moneyhouse. Sie tritt damit die Nachfolge des bisherigen CEOs Stefan Schärer an, der nach nicht einmal zwei Jahren im Amt die Wirtschaftsplattform der NZZ-Mediengruppe Ende August verlassen hatte – weil sich Unternehmensleitung und Schärer nicht einig waren, welche Massahmen erforderlich sind, um den Kundennutzen zu steigern. Zuerst hatte die NZZ mitgeteilt, die Trennung erfolge "in gegenseitigen Einvernehmen".


Die 45-jährige Vacalli verantwortete seit 2008 als Executive Direktorin den Bereich Wholesale bei Sunrise Communications in Zürich. Insgesamt arbeitete sie während acht Jahren in verschiedenen Funktionen für Sunrise. Davor war sie während fast acht Jahren bei Cablecom tätig, in den letzten drei Jahren als Stellvertreterin des Chief Technology Officers (CTO) und Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung.

Kurz nach Abschluss ihres ETH-Studiums gründete die Ingenieurin das Start-up Seavantage, das bis heute erfolgreich am Markt ist. Vacalli ist unter anderem Verwaltungsratsmitglied der Bossard Group. "Ich freue mich sehr, dass wir eine äusserst kompetente und erfahrene Führungskraft gewinnen konnten, um die Smart-Data-Strategie von Moneyhouse voranzutreiben und das Unternehmen nach der Neulancierung von moneyhouse.ch im Sommer weiterzuentwickeln", sagt Monica Dell’Anna, Leiterin des Geschäftsbereichs Business Medien der NZZ-Mediengruppe.

Moneyhouse ist die grösste Plattform für Wirtschaftsinformationen in der Schweiz und gehört seit Anfang 2014 zum Bereich Business Medien der NZZ-Mediengruppe. Das Unternehmen verknüpft relevante Daten aus verschiedenen Quellen intelligent zu Smart Data und unterstützt damit seine Kundinnen und Kunden beim Auf- und Ausbau sowie beim Risikomanagement ihrer Geschäftsbeziehungen.

Allerdings nimmt der Traffic auf der Plattform seit Monaten stetig ab, auch seit Schärers Abgang hat er sich weiter reduziert. Mittlerweile verzeichnet moneyhouse.ch 17 Prozent weniger Unique Clients als noch vor zwei Jahren. Mariateresa Vacalli wird also in erster Linie eine Trendwende herbeiführen müssen.



stats