Mobilfunktechnik

Swisscom führt 5G schon 2018 ein

Die Swisscom bleibt auch von 2018 bis 2022 konkurrenzlose Grundversorgerin im Telekombereich.
Die Swisscom bleibt auch von 2018 bis 2022 konkurrenzlose Grundversorgerin im Telekombereich.
Kundinnen und Kunden von Swisscom werden bereits Ende 2018 die 5. Mobilfunkgeneration zur Verfügung haben, zwei Jahre früher als ursprünglich angenommen. Erste 5G-fähige Handys sind für 2019 angekündigt.
Ericsson als Netzwerkausrüster von Swisscom wird im Laufe des Jahres erste 5G Hard- und Software liefern und bei Swisscom ins Mobilfunknetz implementieren. In Ittigen wird das Unternehmen in Kürze die erste 5G-Mobilfunkantenne der Schweiz zu Testzwecken in Betrieb nehmen. Voraussetzung für den Aufbau eines flächendeckenden und voll leistungsfähigen 5G-Netzes ist jedoch die moderate Anpassung der regulatorischen Rahmenbedingungen.

"Swisscom plant 5G bereits in diesem Jahr an ausgewählten Standorten aufzuschalten" sagt Heinz Herren, CIO&CTO Swisscom. "In den letzten Jahren hat Swisscom etliche Meilensteine bei 5G-Tests erreicht. Darum ist es uns bereits 2018 möglich, unser Mobilfunknetz mit 5G auszurüsten."



Auch die weltweite Standardisierung ist mittlerweile definiert. Erste 5G-fähige Handys werden voraussichtlich anfangs 2019 verfügbar sein. Swisscom prescht sozusagen vor, weil sie nach eigenen Angaben ihren Kunden die jeweils neusten Technologien so früh wie möglich zugänglich zu machen- Zudem wolle sie damit den Grundstein für die weitere Entwicklung von 5G-Anwendungen legen, was für die Schweiz als Standortvorteil auspielen kann. Was Siwsscom nicht sagt: Zweifellos hilft die Positionierung als 5G-Avantgarde auch, um von den zahlreichen technischen und Datenklau-Pannen von Anfang Jahr abzulenken.

Kundennutzen von 5G

5G ermöglicht schnellere Geschwindigkeiten, höhere Kapazitäten und kürzere Reaktionszeiten. Gleichzeitig werden 5G-Anwendungen wie Network Slicing Realität. Viel erwarten Experten vom Einsatz in der Kommunikation von Maschine zu Maschine (M2M): Da die Geräte untereinander mit Sensoren ausgestattet sind, können sie in Echtzeit miteinander kommunizieren. Von der neuen Mobilfunkgeneration profitieren Wirtschaft, Wissenschaft, Industrie und Privatkunden gleichermassen. 5G wird das Betriebssystem der Digitalisierung sein.


Allerdings braucht es gemäss Swisscom für die effiziente Nutzung und den Aufbau flächendeckender und voll leistungsfähiger Netze der neusten Generation angepasste Rahmenbedingungen in der Verordnung über den Schutz vor nichtionisierender Strahlung (NISV), ferner müssen die Messverfahren verändert werden. So haben auch economiesuisse und das Beratungsunternehmen EY zusammen mit der Mobilfunkindustrie im Januar dieses Jahres eine Auslegeordnung zu 5G vorgenommen und sind dabei zum Schluss gekommen, dass punkto gesetzlicher Rahmenbedingungen Nachholbedarf besteht.

Mitte März 2018 wird Swisscom die erste 5G-Antenne zu Testzwecken in Ittigen in Betrieb nehmen. Ende 2018 wird das Swisscom Mobilfunknetz voraussichtlich punktuell mit 5G erschlossen sein. Eine flächendeckende Abdeckung ist – unter der Voraussetzung angepasster regulatorischer Rahmenbedingungen – im Jahr 2020 zu erwarten. pd/knö
stats