Migros

Ex Libris schließt drei Viertel der Filialen

Schließt demnächst ihre Pforten: Ex Libris-Filiale in Burgdorf
Ex Libris
Schließt demnächst ihre Pforten: Ex Libris-Filiale in Burgdorf
Themenseiten zu diesem Artikel:
Online hui, am POS pfui. Die Migros-Tochter Ex Libris reagiert auf die einbrechenden Erträge ihres stationären Buchhandels und schließt drei Viertel aller Filialen. 114 Beschäftigte verlieren dadurch ihren derzeitigen Arbeitsplatz.



Für das Geschäftsjahr 2017 meldet Ex Libris für die Filialen einen erneuten Umsatzeinbruch um 15 Prozent. Die Einnahmen im stationären Geschäft gingen allein in den vergangenen drei Jahren umsatzmässig und flächenbereinigt um ein Drittel zurück. Der Onlineshop von Ex Libris dagegen hat die Verkäufe um 8 Prozent steigern können - ein neuer Höchstwert, der die  Verluste aus den Ladengeschäften jedoch nicht kompensieren kann.




Migros begründet die drastische Massnahme mit dem Strukturwandel in der Branche. Bücher, Musik, Filme oder Games werden immer mehr online eingekauft, häufig auch bei internationalen Anbietern. „Diese Entwicklung bekommen unsere Ladengeschäfte in aller Härte zu spüren. Um weiterhin in Wachstumsbereiche investieren und als starkes Unternehmen in die Zukunft gehen zu können, müssen wir deshalb unser Filialnetz gesund aufstellen“, sagt Daniel Röthlin, Unternehmensleiter von Ex Libris.


Aufgrund dieser anhaltenden Umwälzung hat Ex Libris bereits in den letzten Jahren den stationären Handel zurück- und den Onlineshop hochgefahren. Der Online-Shop macht heute bereits über die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Seit 2010 wurden 60 Filialen geschlossen. Künftig will sich das Unternehmen noch mehr auf den Onlinehandel konzentrieren. An 14 Filialen und seiner seit Jahren betriebenen Omni-Channel Strategie hält Ex Libris jedoch fest. Man will als Marke in der Öffentlichkeit weiterhin präsent zu bleiben und nach wie vor Anlaufstellen für die Kundschaft zu haben. Die verbleibenden Filialen werden gezielt auf die aktuellen Kundenbedürfnisse hin modernisiert, um das Omni-Channel-Einkaufserlebnis zu steigern. Kunden, die ihre online getätigte Bestellung weiterhin in ihrer Nähe abholen wollen, können zusätzlich das PickMup-Angebot der Migros-Gruppe an insgesamt rund 380 Standorten nutzen.

Durch die Schließungen sinkt die Mitarbeiterzahl im Laufe dieses Jahres von 330 auf 215, so eine Mitteilung von Migros. Gemeinsam mit dem Kaufmännischen Verband und der Personalkommission habe man einen Sozialplan mit flankierenden Massnahmen erarbeitet. Ex Libris versuche zudem auch, den betroffenen Angestellten innerhalb und ausserhalb der Migros-Gruppe eine Stelle zu vermitteln.  vg

stats