"Medienclub"

Peter Wanner will Beiritt zu Admeira prüfen

Für ihn wäre eine Annahme der "No Billag"-Initiative "keine Katastrophe", sondern "der richtige Ansatz": Verleger Peter Wanner.
Markus Knöpfli, knö.
Für ihn wäre eine Annahme der "No Billag"-Initiative "keine Katastrophe", sondern "der richtige Ansatz": Verleger Peter Wanner.
Weil Tamedia plant, die Goldbach Group zu übernehmen, sei er nun froh darum, dass mit Admeira ein Gegengewicht im Werbemarkt existiere, sagte Verleger Peter Wanner im gestrigen SRF-"Medienclub". Er prüfe jedenfalls einen Beitritt.

Eigentlich drehte sich sich der gestrige "Medienclub" ums Thema "Nach «No Billag» – Was nun?" Doch diese Diskussion brachte wenig Neues, ausser das SVP-Nationalrätin Natalie Rickli und Verleger Peter Wanner einige der von der SRG angekündigten Sparmassnahmen und Vorschläge – etwa das Öffnen der SRG-Sendearchive für Private – lobten. Weitere Diskussionspartner waren CVP-Nationalrat Martin Candinas und Professor Otfried Jarren, Präsident der Eidgenössischen Medienkommision.

Ganz am Schluss kam die Runde auch noch kurz auf die Werbeallianz Admeira von Swisscom, SRG und Ringier zu reden sowie auf die Forderung der Verleger, die SRG müsse dort aussteigen. Von Moderator Franz Fischlin darauf angesprochen, sagte Peter Wanner, dass er mittlerweile sogar froh sei über Admeira, da sie zum geplanten (aber von der Weko noch nicht bewilligten) Zusammenschluss von Tamedia und Goldbach ein Gegengewicht im Schweizer Werbemarkt bilde. "Es wäre nicht gut, wenn Tamedia/Goldbach nun alles dominieren würde", sagte er.




Am Abstimmungssonntag hatte die SRG-Spitze erneut bekräftigt, dass man bei Admeira foffen sei für neue Partner und Lösungen. Auf Fischlins konkretes Nachhaken hin sagte Wanner, dass er ein Beitrittsangebot zu Admeira prüfen werde. Zwar bekundete der Chef des (ebenfalls noch nicht bewilligten) Joint Ventures von NZZ und AZ Medien Mühe mit der SRG als Aktionär von Admeira, ein Austritt der SRG wäre ihm lieber. Doch ihr Inventar müsse sie auf jeden Fall bei Admeira belassen. "Denn ohne SRG-Inventar wäre Admeira erledigt", sagte Wanner, der auch Vizepräsident des Verbands Schweizer Medien (VSM) ist.


stats