Mediacom

Agentur lud zum dritten Digitalmix

CEO Lennart Hintz begüßt zum dritten Digitalmix der Mediacom
© zVg.
CEO Lennart Hintz begüßt zum dritten Digitalmix der Mediacom
Sind wir „Lost in Transformation“? Diese Frage stellte sich den Teilnehmern der Paneldiskussion im Rahmen des dritten Digitalmix@mediacom, zu der die Züricher Agentur am Dienstagabend Marketingleiter, CTOs und Digital Manager geladen hatten

 

Den Auftakt der Diskussion leitete Kati Förster ein, Director Data Solutions MediaCom Österreich und Gastprofessorin u.a. der Universität Zürich. Anhand von Best Practices zeigte sie die Relevanz von Daten auf: „Daten sind weit mehr als ein nettes Add-on für Kampagnen. Sie verändern unseren strategischen Ansatz im Marketing, die Art wie wir Insights generieren, die kreative Ansprache gestalten und Medien „user-zentrieren“, so ihr Fazit. Wir befinden uns erst am Anfang dieses Paradigmenwechsels.“

Die daran anschließende von Maurizio Miggiano, Head of Data & Analytics MediaCom moderierte Paneldiskussion war mit hochkarätigen Experten der unterschiedlichen Player im Markt besetzt: Credit Suisse, Oracle als Datensammler, MediaCom von Agenturseite und Vermarkter wie Scout24 Schweiz AG und Goldbach Digital Services. Marco Dalla Valle von der Credit Suisse warnte dabei vor einem unstrukturierten Umgang mit Daten: „Bei aller Freude über die vielen Spielarten digitaler Werbung sind wir der Meinung, dass Fokus wichtig ist: andernfalls läuft man Gefahr, sich in den Details zu verlaufen und seine eigentlichen Vermarktungsziele aus den Augen zu verlieren. Dalle Valle ist nichts desto trotz überzeugt: "Noch nie konnte man sein Publikum so zielgerichtet und anhand klar messbarer Kriterien erreichen.“

Lost in Transformation auf dem Panel
© zVg.
Lost in Transformation auf dem Panel
Man könnte annehmen, dass Agenturen mit der digitalen Transformation durch sind, Tobias Kober, Chief Digital Officer MediaCom Schweiz, betonte jedoch: „Keinesfalls, wir befinden uns mitten in der digitalen Transformation. MediaCom standardisiert und automatisiert seine Prozesse, um die Beratungsstärke weiter auszubauen und dabei auch neue Kompetenzbereiche zu erschließen. Ziel ist es, das Potential der Digitalisierung für unsere Kunden voll ausschöpfen zu können“.Weiteren Austausch gab es danach bei einem „Data on the rocks“, „Viewability on the beach“ und BBQ Beef.




stats