MediaFocus

Crawler-Daten für die Onlinewerbeforschung kommen neu von Audienzz

MediaFocus erfasst den Onlinewerbemarkt künftig mit den Crawlerdaten von Audienzz, und der Onlinevermarkter der NZZ-Mediengruppe positioniert sich neu als digitaler Dienstleister.
MediaFocus erfasst den Onlinewerbemarkt künftig mit den Crawlerdaten von Audienzz, und der Onlinevermarkter der NZZ-Mediengruppe positioniert sich neu als digitaler Dienstleister.
Media Focus, Schweizer Anbieterin von Kommunikationsforschung, setzt auf die Monitoring-Technologie von Audienzz und baut damit ihre digitale Kompetenz weiter aus.
Zusammen mit dem Technologie-Start-up Zulu 5 hat Audienzz, die Onlinewerbevermarkterin der NZZ-Mediengruppe, das neue Live-Monitoring-Tool Zulu White entwickelt. Zulu White erfasst zuverlässig sämtliche kampagnenrelevanten Informationen und kategorisiert die Daten nach Branche und Kanälen.

Media Focus erhebt die Präsenz von Marken über alle Kommunikationsfelder. Die Daten aus Werbung, sozialen Netzwerken, News, Blogs und anderen Kanälen werden zur sogenannten "Total Brand Visibility" aggregiert. Mit der Integration der digitalen Daten von Audienzz veredelt und vervollständigt Media Focus ihre bestehenden Dienstleistungen. "Das Vertrauen, das Media Focus in unsere Produkte setzt, bestätigt uns in unserer Strategie, weiter in eigene Entwicklungen zu investieren", sagt Remo Baumeler, Managing Director von Audienzz.

"Wir wollen die absolute Transparenz"

Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit zwischen Media Focus und Audienzz sind auch gemeinsame Produktentwicklungen geplant. Jens Windel, CEO von Media Focus Schweiz: "Wir wollen die absolute Transparenz für unsere Kunden auch auf den digitalen Kanälen schaffen. Die Partnerschaft mit Audienzz unterstreicht unsere Führungsrolle bei der unabhängigen Erhebung von digitalen Marken- und Kampagnendaten."



Auf Nachfrage von HORIZONT Swiss erklärte Windel weiter, dass MediaFocus bei der Onlinewerbeforschung vor der Herausforderung stehe, neue digitale Werbeformen erkennen und erfassen zu können. Genau hier sei die Technologie von Audienzz nützlich. Dank der Daten von Zulu White sei MediaFocus nun technisch in der Lage, "neue Formate besser ausmessen und die geforderte Transparenz im digitalen Werbemarkt der Schweiz herstellen zu können." Um ein konkreteres Beispiel zu machen: "Allgemein wird beispielsweise gesagt, das auf Youtube rund 50 Prozent der Schweizer Bewegtbildwerbung geschaltet werde", sagt Windel. "Wir wollen das verifizieren. Und wir wollen auch zeigen, welche Marke auf Youtube Werbung betreibt."

Audienzz will nicht nur ein Online-Vermarkter sein

Gemäss Remo Baumeler erkennt das auf Crawler-Technologie basierende Monitoring-Tool Zulu White sowohl etablierte als auch neue Werbeformen auf Websites – aufgrund von Codes. Die an MediaFocus live übermittelten Daten machten so sichtbar, welche Firma auf welcher Website wann und wie für welches Produkt wirbt. Das gelte auch für die Bewegtbildwerbung: Zulu White erkenne sowohl PreRolls als auch Instreamvideos, Lücken gebe es einzig bei den PostRolls oder bei Werbung in Apps. "Doch auch da sind wir dran", sagte Baumeler.


Für Audienzz sei die neue Kooperation mit MediaFocus aus zwei Gründen wichtig, fügte Baumeler weiter an: Zum einen bedeute sie eine Anerkennug für das innert zehn Monaten inhouse entwickelte Tool Zulu White. Zum anderen ermöglicht die neue Partnerschaft Audienzz auch einen strategischen Schritt: Der Onlinevermarkter der NZZ-Mediengruppe will sich künftig über die reine Vermarktung hinaus auch als digitaler Dienstleister für den Markt positionieren. "Wir wollen Agenturen und Werbekunden helfen, ihr Geschäft im digitalen Markt transparenter und besser ausüben zu können", sagt Baumeler. Schon bald werde man deshalb mit weiteren Produkten aufwarten.
"

"MediaFocus wird digitaler"

MediaFocus erhält die Daten von Audienzz ab sofort. Die Anbieterin von Kommunikationsforschung ist somit in der Lage, ab Juli dem Markt vollständigere und präzisere Daten über den Werbedruck im Onlinebusiness zur Verfügung zu stellen. Das passt wiederum genau in die Strategie von Jens Windel: Seit Anfang Jahr integriert MediaFocus die Google-Werbedaten (Google AdWords) in die Bruttowerbestatistik. Nun kann man dank Audienzz Display und Videowerbung besser ausweisen. Ab Herbst sollen dann auch Google Mobile-Daten dazu kommen, und für 2018 stehen noch die Google Shopping-Daten auf dem Projektplan. "MediaFocus wird digitaler", fasst Windel seine Strategie zusammen. pd/knö
stats