Media Focus

Werbungtreibende geizen in der Sommerpause

Das Wachstum im Werbemarkt hat zuletzt abfallende Steigerungsraten gezeigt - und stagniert aktuell
Screenshot mediafocus.ch
Das Wachstum im Werbemarkt hat zuletzt abfallende Steigerungsraten gezeigt - und stagniert aktuell
Im vergangenen Juni haben die Brutto-Spendings mit 420 Millionen CHF in etwa auf dem Niveau des Vorjahresmonats gelegen (plus 0.2 Prozent). Insbesondere die Automobilbranche agiert gegenüber 2016 deutlich zurückhaltender.

Trotz einer Steigerung von acht Prozentpunkten im Vergleich zum Mai liegt die Fahrzeugbranche den Zahlen des Marktforschers Media Focus zufolge weiterhin im Minus. Im Vergleich zum Vorjahresmonat Juni haben die Pkw-Hersteller 13 Prozent weniger Geld für Werbung ausgegeben. Der Herbst wird zeigen, ob die Branche auf Vorjahresniveau kommen kann. Dem hinken sie um mehr als zehn Prozent hinterher – trotz intensiver Kommunikation von Opel. General Motors liegt im Juni auf Platz eins der Unternehmen mit den höchsten Werbeausgaben.


Ein markantes Plus gegenüber ihren Werbeausgaben im Vergleich zum Juni 2016 weisen die Branchen Medien (29.6 Prozent), Persönlicher Bedarf (18.8 Prozent) und Freizeit, Gastronomie und Tourismus (16.8 Prozent) aus. Deutlich hinter ihren Spendings des Vorjahresmonats liegt die Tabakindustrie mit einem Minus von 68.7 Prozent, der Bereich politische Kampagnen ( minus 40.3 Prozent) und die Reinigungsbranche (-24.4 Prozent).

Insgesamt hat sich der Aufwärtstrend der ersten fünf Monate dieses Jahres abgeschwächt. Insbesondere die Steigerungsraten in den Monaten März (plus 4.9 Prozent) und April (3.5 Prozent) sind dafür verantwortlich, dass der Werbedruck im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 noch um 1.9 Prozent höher liegt.



stats