Maxomedia

Interdiscount ist näher als man denkt

Schmerzhaft-freudige Zusammenstoss mit der Filialtüre: Weil der nächste Interdiscount überraschend nah ist.
zvg.
Schmerzhaft-freudige Zusammenstoss mit der Filialtüre: Weil der nächste Interdiscount überraschend nah ist.
Mit über 200 Filialen ist Interdiscount immer in der Nähe. Das zeigen auf humorvolle Weise die neusten TV-Spots von Maxomedia, die flexibel mit Produktpromos kombinierbar sind.

Die hohe Filialdichte des Detailhänders für Heimelektronik ist ein wesentliches Alleinstellungsmerkmal. Dies galt es in den neusten TV-Spots zu vermitteln. Gleichzeit sollten sie sich in die bestehende Cross- Channel-Strategie von Interdiscount einfügen. Die Clips werden während des ganzen Jahres eingesetzt und jeweils mit aktuellen Promotionen kombiniert.

Nach dem Crash mit der Tür – das rote Pflaster erinnert daran – bestellt man einfacher im Internet.
Nach dem Crash mit der Tür – das rote Pflaster erinnert daran – bestellt man einfacher im Internet. (© zvg.)
Die Spots setzen auf einen emotionalen Ansatz. Als Aktivierung dient der schmerzhaft-freudige Zusammenstoss mit der Filialtüre. Er entlädt die zuvor aufgebaute Spannung. Die Spots zeigen auf witzige Art, wie überraschend nahe die nächste Filiale ist – im Internet.
Die Botschaft im Abbinder knüpft an der letzten Kampagne an: "Einkaufen wie es dir gefällt: Online bestellen und liefern lassen – oder in der Filiale abholen." Als Erinnerungsanker dient ein rotes Pflaster, das die Protagonisten beim Bestellen im Internet nach dem Zusammenstoss tragen.
Nach dem Crash mit der Tür – das rote Pflaster erinnert daran – bestellt man einfacher im Internet.
Nach dem Crash mit der Tür – das rote Pflaster erinnert daran – bestellt man einfacher im Internet. (© zvg.)
Gewählt wurde ein Key Visual, das Interdiscount für weitere Werbemassnahmen wie Prospekte, Inserate oder Webbanner adaptieren kann. Es passt zum emotionalen Ansatz und eignet sich gleichzeitig für die Promotion aktueller Angebote. Das flexibel einsetzbare Key Visual trägt der bestehenden Cross-Channel-Strategie Rechnung. Produziert wurden zwei Spots in Schweizerdeutsch, Italienisch und Französisch.
Wer für die Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich bei Interdiscount:

Martin Koncilja (Leiter Marketing), Franco Locatelli (Leiter Werbung)

Verantwortlich bei Maxomedia:

Simon Muster (Gesamtverantwortung), Reto Schild (Creative Direction), Daniel Rödel (Art Direction), Antonia Bekiaris (Text/Konzeption), Nathalie Stephani (Projektleitung).




stats