Maxomedia

Macht erneut Parallelen zwischen ManU-Stars und Börsenhändlern aus

David De Gea, einer der ManU-Schlüsselspieler, deren Werdegang Maxomedia aufzeigt.
© zvg
David De Gea, einer der ManU-Schlüsselspieler, deren Werdegang Maxomedia aufzeigt.
In der neusten Swissquote-Kampagne setzt Maxomedia auf Gemeinsamkeiten von Tradern und Fussballprofis: Oft ist es ein einziger matchentscheidender Augenblick. In einem rund 100-sekündigen Film verfolgt Maxomedia deshalb die Spuren von Fussballstars bis in die Kindheitstage. Dadurch wird klar: Siege sind keine Zufallsprodukte.
"Wins are decisions" (Claim auf Deutsch: "Erfolge sind Entscheidungen") lautet dann auch der Leitsatz der jüngsten Kampagne der Onlinebank für ihr Geschäft mit dem Devisenhandel (Forex). Aufgabe war, die bestehende strategische Partnerschaft mit der weltweit wertvollsten Fussballmarke (gemäss Brand Finance Football 50, 2017) weiterhin wirksam einzusetzen. Swissquote will ihre Marke global weiter bekannt machen. Fokus liegt auf der Golfregion sowie China, weshalb die Kampagne nebst in Englisch auch in Arabisch und Mandarin sowie drei weiteren Sprachen produziert wurde. Nach der erfolgreichen Vorgängerkampagne "Take The Lead" galt es, den eingeschlagenen Weg weiterzugehen und die Marke Swissquote erneut positiv aufzuladen.

Drei USPs – drei Schlüsselspieler

In den Werbemitteln auf den Punkt gebracht werden die drei USPs von Swissquote: Security, Expertise und Potential. Sie werden durch drei verschiedene Spielertypen verkörpert. Während der Goalie des Clubs hinten absichert (und somit für Sicherheit steht), versorgt der Mittelfeldspieler den Stürmer mit Bällen. Sie sind die perfekte Verlängerung der USPs Potential und Expertise.
Henrikh Mkhitaryan ist ein weiterer ManU-Spieler, der Parallelen zu Börsenhändlern aufzeigen soll.
© zvg
Henrikh Mkhitaryan ist ein weiterer ManU-Spieler, der Parallelen zu Börsenhändlern aufzeigen soll.
Zu sehen ist der Longversion-Clip ausschliesslich online und wird in den sozialen Medien durch zwei Teaservarianten ergänzt. Sie laden ein, in die Geschichte einzutauchen und den Spot in voller Länge zu sehen. Eine TV-Version, ausgespielt auf CNBC Arabia und Eurosport, sowie eine Fassung für heimische Kinos sorgen auch in der Schweiz für Aufmerksamkeit.

Unterstützung gibt es vom Premier League Club aus der englischen Stadt Manchester in den sozialen Medien. Auf Facebook hat der Club rund 74 Millionen Followers, über 16 Millionen sind es auf Twitter. 9,2 Millionen sind es auf der in China beliebten Microblogging-Plattform Weibo. Eine Landingpage mit Bannern (inkl. Retargeting) sowie zwei Megaposter am Flughafen Genf runden die Kampagne ab.
Marcus Rashford ist ebenfalls Teil der Kampagne.
© zvg
Marcus Rashford ist ebenfalls Teil der Kampagne.






stats