MINDS Global Spotlight

Nachrichtenagenturen bilden Kooperation, um weltweites Flüchtlingsdrama zu beleuchten

Amatlan (Mexiko), 13. April 2017: Migranten reisen mit einem Güterzug, der "La Bestia" (die Bestie) genannt wird, durch Mexiko Richtung USA. Unterwegs erhalten sie etwas Proviant von Freiwilligen.
© EFE/José Méndez
Amatlan (Mexiko), 13. April 2017: Migranten reisen mit einem Güterzug, der "La Bestia" (die Bestie) genannt wird, durch Mexiko Richtung USA. Unterwegs erhalten sie etwas Proviant von Freiwilligen.
Zehn Nachrichtenagenturen aus aller Welt, darunter die Schweizerische Depeschenagentur (sda), haben bei MINDS Global Spotlight ihre journalistischen Kapazitäten und ihr Know-how gebündelt, um in einer bisher einzigartigen Agenturkooperation verschiedenste Aspekte des Flüchtlingsdramas journalistisch aufzubereiten.

Vertieft wurde versucht, das Milliardengeschäft der Schlepper zu beleuchten und die sozialen und wirtschaftlichen Folgen des Menschenschmuggels zu dokumentieren.

Wer bei MINDS Global Spotlight aktiv ist:
Die folgenden MINDS-Nachrichtenagenturen sind derzeit aktive Mitglieder von MINDS Global Spotlight:

AAP / Australien

AFP / Frankreich

ANSA / Italien

APA / Österreich

CTK / Tschechische Republik

dpa / Deutschland

EFE / Spanien

LUSA / Portugal

SDA / Schweiz

STT / Finnland

Neben einem globalen Überblick der Thematik konzentrierten sich die lokalen Rechercheaktivitäten auf die Hotspots Südostasien, Zentralamerika, Südsahara und die Kriegsgebiete im Nahen Osten sowie die Wege nach Europa. Dafür wurden verschiedenste Datenquellen ausgewertet und Interviews mit Experten, Politikern und Fahndern geführt.

Ausserdem recherchierten Agenturjournalisten vor Ort an den relevanten Schauplätzen. Sie erhielten dank persönlichen Berichten von Grenzbeamten, Migranten und Whistleblowern aus der Schmugglerszene neue und detaillierte Einblicke. In ergänzenden Interviews mit Politikern und Menschenrechtsexperten werden zudem Strategien zur Bewältigung der Schmugglerproblematik diskutiert. Dank des länderübergreifenden Rechercheverbunds können die unterschiedlichen Ansätze verschiedener Länder verglichen und globale Lösungsstrategien skizziert werden.
„In einer zunehmend vernetzten Welt brauchen wir innovative Nachrichten-Recherchekooperationen wie MINDS Global Spotlight um globale Themen auch aus einer globalen Sicht journalistisch aufzuarbeiten und unseren Kunden anbieten zu können.“
Bernard Maissen, SDA-Chefredaktor
Das Ergebnis ist ein umfassendes Infopaket, in dem das Thema in zahlreichen Texten, Fotos, interaktiven Grafiken und Videos aufgearbeitet wird. Die sda hat neben den eigenen Texten eine Auswahl von Artikeln auf Deutsch und Französisch übersetzt und stellt diese Inhalte in den eigenen Diensten ihren Kunden zur Verfügung. Keystone wird eine Anzahl Bilder dazu veröffentlichen. Ausserdem wird das gesamte multimediale Nachrichtendossier in englischer Sprache auf der Website www.mindsglobalspotlight.com/ publiziert.

Ins Leben gerufen wurde die Initiative anlässlich des 10-Jahr-Jubiläums von MINDS. Das Dossier über Schlepperkriminalität ist die erste derartige Recherchekooperation des Netzwerks, Initiativen zu weiteren Themen sind geplant.

"Die MINDS-Gruppe ist ein aussergewöhnlich starkes Medien-Netzwerk. Die Mitgliedsagenturen nehmen eine zentrale Stellung in den jeweiligen Medienmärkten ein. Und alle diese Agenturen arbeiten laufend daran, ihren Kunden attraktive Nachrichtenformate zu liefern", erklärt Wolfgang Nedomansky, Geschäftsführer MINDS International.
Über MINDS International:
MINDS International ist eine weltweite Vereinigung führender Nachrichtenagenturen, die bei der Digitalisierung der Medienwelt eng zusammen arbeiten. Derzeit besteht das 2007 gegründete MINDS-Netzwerk aus 22 Agenturen aus Europa, Nordamerika, Asien und Australien. Eine der Grundintentionen des MINDS-Netzwerks ist die Bündelung der Stärken aller Nachrichtenagenturen. MINDS unterstützt einerseits als Wissens-Pool den Austausch von Erfahrungen um Märkte, Produkte, Kunden und Technologien, agiert andererseits als Impulsgeber für innovative neue Medienprodukte welche die Mitgliedsagenturen ihren Kunden anbieten können.
"In einer zunehmend vernetzten Welt brauchen wir innovative Nachrichten-Recherchekooperationen wie MINDS Global Spotlight um globale Themen auch aus einer globalen Sicht journalistisch aufzuarbeiten und unseren Kunden anbieten zu können", ergänzt Bernard Maissen, Chefredaktor der sda.






stats