Leucom AG

Bringt den Thurgauer Grossen Rat in "mostindische" Stuben

Das Rathaus von Frauenfeld – hier noch von Aussen. Inneneinsichten gibt es erst ab morgen.
© zvg
Das Rathaus von Frauenfeld – hier noch von Aussen. Inneneinsichten gibt es erst ab morgen.
Am Mittwoch, 28. März, Punkt 9.30 Uhr ist Sendestart für die erste Live-Übertragung aus dem Thurgauer Grossen Rat auf dem "Leucom-Stafag"-Netz. Damit erhalten mehr als 20.000 TV-Zuschauer in "Mostindien" die Debatten des Grossen Rates frei Haus geliefert.
Bereits die erste Live-Übertragung aus dem Thurgauer Grossen Rat erhält eine prominente Note: Nationalratspräsident Dominique de Buman (CVP, Freiburg) stattet dem Kanton Thurgau einen offiziellen Besuch ab und wird sich während der Ratssitzung in einer kurzen Ansprache an die Thurgauer Volksvertreter wenden. Die Tagesordnung sieht des Weiteren das Amtsgelübde von Kantonsrätin Christina Larissa Pagnoncini (Alterswilen) vor. Sie folgt auf den zurückgetretenen Klemenz Somm. Danach folgen diverse Schageschäfte und Abstimmungen.

Neu werden d
ie Sitzungen des Grossen Rates durch die Leucom AG im Sendegefäss "LeuTV" übertragen. Unter der Regie des Fernseh-Profis Beat Morell werden die Debatten von vier Kameras eingefangen. Kommentiert wird die Sitzung durch den Journalisten Armin Menzi.
Über die Leucom AG
Die Leucom-Gruppe bietet ihren Kunden Multimedia-Dienste über Glasfaser- und Kabelnetze an. Mit rund 80 Mitarbeitenden ist sie nach eigenen Angaben "der führende Multimedia-Provider der Ostschweiz". Die Leucom Stafag wird bis zum Jahre 2020 rund 30.000 eigene Kommunikationszugänge zu Haushalten, Gewerbe und Industrie in Glasfasertechnik bauen. Leucom verfügt zudem über eine eigene IP-TV-Plattform und betreibt den Sender LeuTV.
Die Übertragungen sind im Leucom-Stafag-Netz gratis zu empfangen. Interessierte ausserhalb dieses Netzes haben die Möglichkeit, die Debatten über das Internet bzw. einen WLAN-Anschluss mittels der "LeuWin-TV-Entertainment-Box" zu verfolgen.


stats