Journalismus

Presserat rügt "Blick" wegen Zuger Sexaffäre

Der "Blick" berichtete verschiedentlich über die Zuger Sex-Affäre.
Der "Blick" berichtete verschiedentlich über die Zuger Sex-Affäre.
Die Zuger Kantonsrätin Jolanda Spiess-Hegglin hat vom Presserat recht erhalten. Der "Blick" habe mit dem Artikel "Sex-Salndal um SVP-Politiker" vom 24. Dezember 2014 den Opferschutz missachtet und die Privat- und Intimsphäre der Politikerin verletzt.
Die Zeitung veröffentlichte die vollen Namen und Porträtbilder der beiden mutmasslichen Beteiligten. Auch SVP-Kantonsrat Markus Hürlimann hatte sich wegen dieses und weiterer im "Blick" veröffentlichter Artikel beim Presserat beschwert.



stats