Interactive Advertising Bureau (IAB)

IAB gibt sich neue Struktur und wird ein eingetragener Verein

Er ist und bleibt der Mister "IAB": Roger Baur, Geschäftsführer der IAB Switzerland.
© zvg.
Er ist und bleibt der Mister "IAB": Roger Baur, Geschäftsführer der IAB Switzerland.
Die Interactive Advertising Bureau (IAB) Switzerland Association, der Branchenverband der Schweizer Digitalwerbung, gab sich an der Generalversammlung neue Strukturen und Statuten.
An der Generalversammlung, die bereits am 1. Juni 2017 stattfand, verabschiedeten die IAB-Mitglieder neue Statuten. Die massgebliche Änderung: Die IAB ist nun als Verein im Handelsregister eingetragen. Im Zuge erhält der Verband auch neue Strukturen: Das bisherige Präsidium wird neu als Vorstand der IAB geführt, in welchem zwingend je ein Vertreter der Branchengruppen Kunden, Publisher und Agenturen vertreten sein muss. Der bisherige Vorstand wird zum wichtigen Instrument "Advisory Board": Dessen Mitglieder sind Spezialisten der Branche aus allen Bereichen und unterstützen die IAB bei der Themenfindung. Die Amtsdauer für alle Positionen liegt bei 2 Jahren. Der Geschäftsführer arbeitet in engem Austausch mit dem Vorstand am Tagesgeschäft.

Personelle Veränderungen ergaben sich aber deswegen nicht: Präsident bleibt David Burst, als Geschäftsführer amtet weiterhin Roger Baur. Neben dem Präsidenten setzt sich der neue Vorstand aus den drei Mitgliedern Claus Bornholt, Marco Gasser und Urs Flückiger zusammen.

Dem Advisory Board gehören an: Catrin Rubenson, Alexander Horrolt, Daniel Hünebeck, Philipp Scheidegger, Rolf Auf der Maur, Thomas Hanan, Philipp Semmler, Remo Baumeler, Ueli Weber und Vanessa Marr.

Und so umschriebt die IAB Switzerland ihre Tätigkeit: 
"Die IAB Switzerland Association ist die Vertreterin der digitalen Werbebranche in der Schweiz, als Teil der IAB Europe auch international aktiv und vertritt die Branche in allen Belangen. Die IAB hat sich zum Ziel gesetzt, aktiv Gattungsmarketing für den Digitalwerbemarkt zu betreiben, Know-how zu vermitteln, die Planbarkeit der Digitalwerbung zu vereinfachen wie auch rechtliche Grundlagen und Standards zu schaffen. Zu diesem Zweck wurden Fachgruppen gebildet, welche in den Bereichen Ausbildung, Forschung, Standards, Marketing und Kommunikation, Datenschutz, Social Media, Mobile, Agenturen, Bewegtbild und Technik aktiv tätig sind und sich für die Weiterentwicklung der digitalen Werbebranche einsetzen."

Für das 
Geschäftsjahr 2016 zog die IAB zudem eine erfreuliche Bilanz: Es konnte ein erneutes Umsatzwachstum verzeichnet werden, das den IAB Events, den IAB Mitgliedschaften und der IAB Academy zu verdanken ist. 2016 waren insgesamt 327 Teilnehmer in den unterschiedlichen Kursprogrammen.

Als 
Schwerpunkte 2017/18 will sich die IAB auf folgende Bereiche konzentireren: Der Positionierung im Markt, Transparenz und Aufklärung bei Themen wie Direktbuchungsentschädigungen, Technische Kosten, Visibilität und Technikanbieter. Ebenfalls ist ein Ausbau der IAB Kommunikationskanäle geplant. Zusammen mit dem Bundesamt für Justiz wird das Thema Datenschutz vorangetrieben.

Das internationale Engagement mit dem Schweizer Pavillon an der dmexco 2016 läuft erfolgreich weiter. Ebenso der Programmatic Advertising Day im November, der letztes Jahr mit 400 Teilnehmern zum zweiten Mal durchgeführt worden war. Ähnliches gilt für die neue Digital Marketing Konferenz D:Pulse, die dieses Jahr am 22. Februar 2017 stattfand und an der der Digital Marketing Award vergeben  worden war.






stats