Ikea Schweiz

Warum ein Kissen das beste Anti-Schnarch-Gadget ist

So ein Gerät sollte es geben
Ikea
So ein Gerät sollte es geben
Gegen das Schnarchen des Bettnachbarn, das werden viele uns schon in leidvoller Erfahrung festgestellt haben, ist kaum ein Kraut gewachsen. Selbst modernste Technik kann da nichts ausrichten, wie Ikea Schweiz in einem amüsanten Online-Spot beweist.
Eigentlich verwunderlich, dass offenbar noch niemand das Gadget produziert hat, das in dem Spot verwendet wird: Das seltsame Gerät soll einfach auf die Nase des Schnarchers geschnallt werden und schon verwandeln sich die Grunz- und Röchel-Geräusche etwa in sanftes Meeresrauschen. Doch am Ende, so die Aussage des Films, versagt die Technologie vor den Launen des menschlichen Zäpfchens. Und so muss die Protagonistin auf Althergebrachtes zurückgreifen. 
Der Spot ist Teil einer crossmedialen Kampagne von Ikea in der Schweiz zum Thema Schlafen. Er ist unter anderem im Zürcher Open Air Kino zu sehen. Hinzu kommen Pre-Rolls, Anzeigen, Online-Banner, Social-Media und PoS-Maßnahmen. Zudem featured Ikea die Kampagne im hauseigenen Inspirations-Blog sowie im Kundenmagazin "Hej". Ein weiteres Element der Kampagne sind Straßeninterviews, in denen Passanten von ihren Schlafgewohnheiten erzählen (Alle Videos gibt es im Youtube-Kanal von Ikea Schweiz). Kreiert wurde der Auftritt von der Zürcher Agentur Wirz.
Verantwortlich bei Ikea Schweiz sind Marketing Manager Mikael Pilblad, External Communication Manager Simon Wirth  und Fabian von Rechenberg, Project Leader Campaign. Bei Wirz zeichnen CCO Livio Dainese und ECD Fernando Perez verantwortlich. Produziert wurde der Schnarch-Spot von GoodMeat unter der Regie von Markus Stummer, um Postproduktion kümmerte sich Südlich-t. Der Social-Media-Teil der Kampagne wurde von Dynamic Frame umgesetzt. Die Mediaplanung ubernahm Mediacomire



stats