Gyselroth

Ausbau des Bereichs "Service Design"

© zvg
Gyselroth baut im Rahmen der digitalen Transformation den Angebotsbereich "Service Design" aus, um für Unternehmen im Prozess der Markenentwicklung "nachhaltige" Differenzierung und Kundenzufriedenheit zu erreichen.
Im heutigen Überfluss an vergleichbaren Produkten rückt die Dienstleistungskomponente zunehmend in den Fokus, schreibt Gyselroth. Der Konsument erwarte im Kontakt mit einer Marke zudem ein Omnichannel-Erlebnis. Genau hier setze Service Design an: Die neuere Disziplin konzipiere und gestaltee Dienstleistungen und Produktsysteme, indem es auf markengetreue und konsumentengerechte Lösungen setzt. "Es ist ein wirkungsvolles Werkzeug, um das Kundenerlebnis einer Marke an sämtlichen Berührungspunkten zu definieren", hält Gyselroth fest.
Teresa Brand verstärkt seit diesem Jahr die Agentur Gyselroth in der Disziplin Service Design.
© zvg
Teresa Brand verstärkt seit diesem Jahr die Agentur Gyselroth in der Disziplin Service Design.
Deshalb hat die Agentur ihr Strategie- und Designteam mit Teresa Brand verstärkt, die eine Master of Arts in Service Design abgeschlossen hat. Die Unterstützung von Brand und der gezielte Einsatz von Service Design soll dabei nicht nur für effektive und simple Prozesse sorgen, sondern auch massgeblich zu der Markenstärkung beitragen, schreibt Gyselroth.

Die Möglichkeiten, die der eher junge Ansatz des Service Design bietet, wird in der Schweiz noch nicht vollumfänglich ausgeschöpft, behauptet die Agentur. Profitieren könnte die Finanz- und Versicherungsbranche, die eher komplexe Produkte vertreiben, ebenso die Tourismusbranche, der Einzelhandel und die Industrie oder der Bereich Healthcare. Kurz: Schlicht alle.



stats