Greenpeace

300-Quadratmeter-Bild aus Sägemehl gegen Tempo-Taschentücher

© zvg
Die Umweltschutzorganisation macht mit einem riesigen Sägemehl-Gemälde auf dem Basler Münsterplatz darauf aufmerksam, dass Tempo-Papiertaschentücher und WC-Papier teilweise aus Holz aus schützenswerten Wäldern hergestellt werden.
Herbstzeit ist Grippezeit – mit allen lästigen Begleiterscheinungen wie Schnupfen oder auch mal Durchfall. Also steigt der Bedarf an Papiertaschentücher und WC-Papier – vielerorts greift man zu jenen der Marke Tempo. Doch "gerade Tempo-Nastüechli werden auch aus Frischfasern aus besonders schützenswerten Wäldern hergestellt", schreibt Greenpeace. Dagegen wehrt sich die Umweltorganisation. "Wir können nicht zulassen, dass der Lebensraum von Luchs, Bär und Wolf wegen eines Wegwerfprodukts zerstört, ja regelrecht weggeschneuzt wird." Sie ruft deshalb zu einer Petition an Essity, den Hersteller von Tempo-Nastüechli, auf.

Um ihrem Aufruf Nachdruck zu verleihen, erstellten Greenpeace-Aktivisten auf dem Basler Münsterplatz eine 300 m2 grossen Interpretation von Ferdinand Hodlers Holzfäller aus Sägemehl. Statt mit einer Axt, wurde der Holzfäller mit Motorsäge dargestellt. Kaum beendet, wurde das Gemälde aber wieder weggewischt. Zum Vorschein kam der Aufruf der Organisation.



stats