Farner Consulting

Mit "Made Visible" erstmals den FIA Innovation Award in die Schweiz geholt

TCS-Kampagnenleiter Helmut Gierer konnte die Trophäe des FIA-Award in Madrid entgegennehmen.
zvg
TCS-Kampagnenleiter Helmut Gierer konnte die Trophäe des FIA-Award in Madrid entgegennehmen.
Die Federation Internationale de l'Automobile (FIA) vergibt ihren FIA Innovation Award in der Kategorie Road Safety an "Made Visible". Die Auszeichnung für Europas beste Verkehrspräventionskampagne geht damit erstmals in die Schweiz.

Mit "Made Visible" haben Farner und der Touring Club Schweiz eine Lifestyle-Kampagne für bessere Sichtbarkeit im Strassenverkehr konzipiert und umgesetzt. Die Kampagne wurde im Herbst 2016 mit öffentlichen Model-Castings in den grössten Schweizer Städten lanciert. Sie hat seither durch Kooperationen mit Influencern, Partnerschaften mit diversen Mode- und Lifestyle-Brands sowie dem viralen Videoclip mit "Otto", der Skateboard-fahrenden Bulldogge, bereits diverse Akzente gesetzt.

Nun konnte TCS-Kampagnenleiter Helmut Gierer den Award in Madrid entgegennehmen. Den FIA-gekrönten Ansatz erklärte Gierer wie folgt: Auf Schweizer Strassen verunfallten immer wieder Menschen, weil sie nicht oder zu spät gesehen werden. Die Leute wissen das zwar, finden die bekannten reflektierenden Produkte aber als unattraktiv. "Gegen solche lebensgefährlichen Eitelkeiten stossen klassische Präventionskampagnen an ihre Grenzen" sagt Gierer. Mit der Kampagne sei es nun gelungen, mittels eines Lifestyle-Ansatzes Sichtbarkeit im Strassenverkehr mit einem positiven Lebensgefühl zu verbinden: Als Qualitätslabel zeigt "Made Visible" gemeinsam mit Mode- und Lifestylepartnern, wie sich bessere Sichtbarkeit mit individuellem Stil kombinieren lässt. "Wenn die eigene Sicherheit auch noch Spass macht, tut man mehr dafür", sagt Gierer.
Wer für die Kampagne zuständig ist:
Verantwortlich beim TCS:

Helmut Gierer, Barbara Sutter, Susanne Zotter

Verantwortlich bei Farner:

Irena Grunder, Philipp Skrabal, Michel Grunder, Daniel Jörg
Aber mehr noch: 
Innerhalb des ersten Jahres soll die Kampagne bereits über 90 Prozent der Bevölkerung erreicht haben. Gierer: "Wir konnten bereits deutliche Verhaltensänderungen bei unseren Zielgruppen feststellen. Unser Anspruch ist, das Tragen von sichtbaren Kleidern und Accessoires zur Selbstverständlichkeit zu machen."



 



stats