Eyetracking-Studie

Verkehrsmittelwerbung wird stark beachtet - aussen und innen

Eye-Tracking: Diese Brille (oben) trugen die Probanden durch die Stadt und in den Fahrzeugen. – Unten: Diese Punkte wurden mit den Augen an den Trams fixiert.
© zvg.
Eye-Tracking: Diese Brille (oben) trugen die Probanden durch die Stadt und in den Fahrzeugen. – Unten: Diese Punkte wurden mit den Augen an den Trams fixiert.
Themenseiten zu diesem Artikel:
TP Pub, die neufusionerte Agentur für Verkehrsmittelwerbung in Genf und Lausanne, wartet bereits mit einer spannenden Studie auf: Mittels Eyetracking wurde festgestellt, dass Tram- und Bus-Passagiere sowohl Werbung an als auch in den Fahrzeugen stark beachten.
Ein paar der wichtigsten Resultate aus der Studie: Wenn ein Tram in die Haltestelle einfährt, wird die Fahrzeugwerbung von 91 Prozent der Wartenden im Durchschnitt 2 Sekunden lang gesehen.

Im Innern eines Trams beachten 68 Prozent der Passagiere die Werbung im Innern während druchschnitlich 50 Sekunden (bei Fahrten, die zwischen 6 und 10 Minuten dauern). Wobei sich diese Beachtungszeit aufteilt auf Hängekartons, Screens und zum Beispiel Fussbodenkleber.

Einen Makel hat die Studie allerdings: Sie wurde bloss mit wenigen, nämlich 28 beziehunsgweise 22 Probanden, durchgeführt. Auch liegt sie derzeit nur auf Französisch vor und ist hier abrufbar.Das Westschweizer Fernsehen TSR hat zudem zur Studie einen ausführlichen Bericht gebracht (ebenfalls auf Französisch und mit kurzen technischen Mängeln bei der Ansage).


stats