Employer Branding

Migros hat den besten Arbeitgeberauftritt im Web

Auf der Karriereseite von Migros sind echte Mitarbeiter in Bild und Ton präsent
Migros
Auf der Karriereseite von Migros sind echte Mitarbeiter in Bild und Ton präsent
Viele Informationen, kreative Videos und Authentizität sind drei Kriterien, die der Migros den Sieg im Ranking der besten Arbeitgeberauftritte im Internet gebracht haben, dicht gefolgt von Swisscom und Baloise. Das ist das Ergebnis einer Analyse von 101 Online-Arbeitgeberauftritten der grössten Schweizer Unternehmen, die DJM Consulting in Zusammenarbeit Wolfgang Jäger, Professor für Betriebswirtschaftslehre am Fachbereich Medienwirtschaft der Fachhochschule Wiesbaden, durchgeführt hat.
Eine Zweiklassengesellschaft identifizieren die Studienautoren unter den 47 AGs mit mehr als 3000 Mitarbeitern, 22 AGs mit hoher Beachtung und Rekrutierungsdruck sowie den je 16 Spitälern und Städten beziehungsweise Kantonen, die sie nach den Kriterien Zugang, Information, Design & Frechmut, Navigation und Interaktion unter die Lupe genommen haben: Während die Top-Platzierten auf den Fachkräftemangel mit richtig guter Personalwerbung reagieren würden, zeige das grösstenteils ernüchternde Resultat der Untersuchung, dass viele Firmen die Wichtigkeit eines guten Arbeitgeberauftritts verkennen.

Sichtbar wird das unter anderem beim Thema Mobile: Während immerhin 80 Prozent der Schweizer mittlerweile mobil ins Internet gehen, haben 40 Prozent der Arbeitgeber ihre Webseiten und 49 Prozent ihre Stelleninserate noch nicht mobil optimiert. Und das vereinfachte Bewerben direkt aus dem Smartphone ist erst bei einem Viertel der Arbeitgeber möglich. "Damit verärgern die Schweizer Arbeitgeber potenzielle Bewerber, die einfach zur Konkurrenz weitersurfen. Die Personaler müssen noch konsequenter eine 'mobile first' Haltung einnehmen, um bei den Kandidaten mit ihren Botschaften Gehör zu finden", ist sich Jäger sicher. Ähnliches gilt für die Nutzung von Video, das sich - sofern gut gemacht - besonders gut eignet, um beispielsweise mit Hilfe von echten Mitarbeitern authentisch zu vermitteln, wie Stimmung und Bedingungen im Innern einer Organisation tatsächlich sind. Auch hier verschenkt das Gros der geprüften Unternehmen Potential: Nur die Hälfte der Schweizer Arbeitgeber setzt überhaupt bewegte Bilder ein. Noch weniger, nur ein Drittel, ist auf Facebook in Sachen Arbeitgeberkommunikation unterwegs. Immerhin 65 Prozent nutzen aber Xing und Linkedin.

Defizite offenbart die Studie auch bei der Bildsprache, die die meisten Unternehmen offenbar mit Stock-Fotos gestalten. 43 Prozent setzen auf unpersönliche, kalt wirkende Bilder oder verzichten ganz auf die Abbildung ihrer Mitarbeiter. Bei Städten und Kantonen sind es sogar mehr als 60 Prozent.

Detaillierte Informationen zu den Top 10 gibt es unter www.arbeitgeberauftritt.ch. ems

stats