Eishockey-Rechte

UPC startet 2017 eigenen Sport-Sender "MySports"

UPC betreibt bald auch einen Sport-Sender.
UPC betreibt bald auch einen Sport-Sender.
Neuer Sender überträgt ab 2017 für fünf Saisons die Spiele der Schweizer Eishockey Ligen und der Nationalmannschaft – in einer FreeTV- und mehreren PayTV-Version. UPC stellt nun das Konzept vor.

Mit dem Aufbau eines neuen Sportsenders kommt es zu einer starken Veränderung bei der Fernsehübertragung von Live-Sport in der Schweiz. "MySports" heisst der neue Sender, der aufgrund des Zuschlags der medialen Verwertungsrechte durch die Swiss Ice Hockey Federation (SIHF) an die UPC Schweiz GmbH ab der Saison 2017/2018 verbreitet wird. Der Sender bietet ab Sommer 2017 qualitativ hochwertige und innovative Live-Sport-Unterhaltung mit eigenen Redaktionen. Dank eines kombinierten Basic- und Premium-Modells und Partnern für die schweizweite Verbreitung, wie Quickline, net+ oder der Stadt Lausanne mit Citycable und weiteren Kommunikationsnetzen, welche zusammen mit UPC Mitglied beim Verband SuisseDigital sind, erhalten damit mehr als 3 Millionen Kunden Zugang zum Schweizer Eishockeysport. Durch die Rechtevergabe wird UPC Lizenz-Vertragspartner der Swiss Ice Hockey Federation.


"Dass die SIHF auf unsere Pläne vertraut und in uns den optimalen Partner für eine mehrjährige Verbreitung der Eishockeyspiele sieht, freut uns. Das bisherige System im Schweizer Live-Sport wird damit neu durchmischt, und dank 'MySports' erhält der Schweizer Sport ein grösseres Publikum. Für UPC und unseren Branchenverband SuisseDigital ist das ein sehr wichtiger Moment, der uns sehr stolz macht. Wir starten eine neue Ära für den TV Sport und bringen frischen Wind in den Markt. Wir danken auch unseren Distributionspartnern für ihr Vertrauen in die 'MySports'-Vision", so Eric Tveter, CEO von UPC. "Einerseits hat uns das Distributionskonzept von UPC überzeugt, andererseits die geplante Umsetzung und die Berichterstattung. Die Hockeyfans und das Schweizer Eishockey sind die grossen Gewinner dieser neuen Partnerschaft", wird Florian Kohler, CEO der Swiss Ice Hockey Federation, in der UPC-Medienmitteilung zitiert.

MySports kombiniert Basic- und Premium-Kanäle

Der Sender wird in allen Regionen der Schweiz zu sehen sein und in drei Sprachen verbreitet. Er beinhaltet einen Mix aus einem Basic-Kanal, der in jedem Angebot enthalten ist, und mehreren Premium-Kanälen über Zusatzabonnemente. "Der Basic-Kanal ist Teil jedes Grundangebots und kann ohne Zusatzkosten empfangen werden“, sagt Roger Feiner, Vice President Content Strategy von UPC. "MySports" starte mit dem Fokus auf Eishockey, sehen den Sender in Zukunft aber auch als Plattform für andere Sportarten, die den Weg ins Fernsehen bislang nicht oder nur schwer gefunden haben."

"MySports" möchte mit Live-Eishockey bei den Zuschauern ebenso punkten, wie durch Talks und sportnah recherchierte Hintergrundberichte zu Athleten, Taktik, Technik oder Material. UPC verspricht "neuartige Spiel-Analysen und Grafiken, Kameraeinstellungen und Statistiken". Neu ist zudem, dass neben allen NLA-Spielen und wöchentlichen NLB-Spielen auch Matches der Schweizer Herren- und Damen-A-Nationalmannschaft und sogar der U-20 Nationalmannschaft live angeboten werden. "Wir sind neuer Medienpartner für das Schweizer Eishockey – im Grossen und im Kleinen. Regionale Spiele (inkl. Swiss Regio League) bekommen ebenso Sendezeit wie das – dafür stehen gerade auch unsere Partner von SuisseDigital", meint Feiner.

Im Basic-Kanal von MySports wird wöchentlich mindestens ein Live-Spiel der Schweizer Eishockeyliga zu sehen sein; ebenso Analysen und Studiogespräche. Mit Zusatzoptionen oder über On-Demand können sich sportbegeisterte Kunden in Form von Abonnements oder Einzelabrufen noch mehr Live-Unterhaltung in die Wohnzimmer holen – empfangbar über TV, Internet und Mobile; jederzeit und überall.

"MySports" wird für alle Kunden von UPC sowie seiner Verbreitungspartner auch mobil über Handy oder Tablet frei verfügbar sein. Bei UPC erfolgt dies im Internet über www.horizon.tv und die Horizon Go App. Die Preise für die Zusatzoptionen sind noch nicht festgelegt, es würden aber "attraktive Endkundenpreise" angestrebt, heisst es. "Unsere nächsten Schritte sind jetzt der Aufbau des Senders und der eigenen Redaktionen in den drei Landessprachen sowie die Planung der neuen Studios in den Sprachregionen", so Feiner abschliessend.

14 weitere Kabelnetzte machen bereits mit

Im Hinblick auf die Neuvergabe der Rechte hat UPC bereits mit 14 Mitgliedern des Verbands SuisseDigital Verbreitungsverträge für "MySports" abgeschlossen, darunter auch Quickline. Das veröndert ie Ausgangssituation beim Schweizer Sport natürlich. Bisher kannte die SRG zwar auch schon Konkurrenz bei der Übertragung von Sport-Events, insbesondere durch Swisscom / Teleclub, die die Eishockeyrechte eben an UPC verloren haben. Nur hatten Swisscom / Teleclub nur halb so viele Abonnenten wie UPC und alle ihre Suisse-Digital-Kollegen. "Nach vielen Jahren der Abhängigkeit haben wir nun in der Schweiz die Möglichkeit, unseren Kunden mit 'MySports' ein eigenes Sportprogramm anzubieten. Es ist eine Chance, selbst am Markt aktiv zu sein und das Fernsehen rund um das Schweizer Eishockey mitzugestalten", freut sich deshalb Nicolas Perrenoud, CEO der Quickline Group und Vorstandsmitglied von SuisseDigital.



stats