Eishockey

Hat Teleclub die Hockey-Rechte verloren?

UPC hat sich offenbar für 30 Millionen Franken die Eishockey-Übertragungsrechte geholt.
Colourbox / Alexei Toiskin
UPC hat sich offenbar für 30 Millionen Franken die Eishockey-Übertragungsrechte geholt.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Swisscom und Teleclub, die sich eben die TV-Rechte im Schweizer Klubfussball gesichert haben, sollen die Hockey-Rechte verloren haben. Gemäss einem unbestätigten Bericht des Onlineportals Watson wurden sie von UPC und weiteren  Kabelnetzbetreibern überboten.
Laut Watson hat ein Verbund aus regionalen Kabelbetreibern und UPC/Cablecom mit über zwei Millionen TV-Anschlüssen die TV-Rechte für einen Betrag von ziemlich genau 30 Millionen Franken eingekauft. Diese Rechte umfassen offenbar in erster Linie die Nationalliga A und B.Um Swisscom/Teleclub auszubooten, hätten die neuen Rechteinhaber dem Eishockey-Verband Swiss Ice Hockey mehr als das Doppelte des bisherigen Betrages geboten: Bisher sollen Swisscom/Teleclub etwa 12 Millionen Franken bezahlt haben. Zu den rund 30 Millionen kämen noch die zentralen Vermarktungsrechte hinzu. Diese dürften noch einmal rund fünf bis acht Millionen einbringen – womit  das Eishockey im neuen Vertrag (2017 bis 2021) auf beinahe 40 Millionen aus den TV- und Vermarktungsrechten kommt. Zum Vergleich: Im Schweizer Fussball liegt diese Summe neu bei rund 50 Millionen.


stats