Editorial

HORIZONT Swiss für die Schweizer Kommunikationsbranche

HORIZONT-Chefredaktor Uwe Vorkötter
Thomas Fedra
HORIZONT-Chefredaktor Uwe Vorkötter
Dieser Newsletter ist ein ganz besonderer. Ganz sicher für HORIZONT, und – so hoffen wir jedenfalls – ein Stück weit auch für die Schweizer Kommunikationsbranche. Ab sofort ist die Schweiz für uns kein "fremdes" Terrain mehr, über das wir ausschließlich mit deutschen Augen und für deutsche Leser und User berichten. Ab sofort gibt es HORIZONT auch in der Schweiz – mit täglichen Business-Informationen aus und über die Schweiz für ein Schweizer Publikum.

Vor acht Monaten hatten wir angekündigt, dass HORIZONT die Frequenz der Reports aus der Schweiz erhöht und darüber hinaus erwägt, HORIZONT vor 9 und die HORIZONT Newsline, unsere in Deutschland erfolgreichen digitalen Newsletter, auch in die Schweiz anzubieten. Immer vorausgesetzt natürlich, Sie, die Entscheider aus Marketing, Agenturen und Medien, die unsere Zielgruppe sind, finden, dass das eine gute Idee ist.


Seitdem haben wir viele intensive Gespräche mit Schweizer Vermarktern, Agenturchefs, Verlagsmanagern und Journalisten geführt und sind dabei auf ein dezidiertes Interesse gestoßen. Selbstverständlich wissen wir, dass es in der Schweiz bereits etablierte und qualitativ hochwertige Fachmedien gibt; den Kollegen begegnen wir mit großem Respekt. Was es bisher nicht gibt, ist die spezielle HORIZONT-Mischung: die wichtigsten (nicht die meisten) Nachrichten aus der Schweiz, täglich auf den Punkt gebracht; dazu all das, was man in Zürich, Basel oder Bern und über den deutschen Markt und seine Protagonisten wissen muss; und natürlich die weltweiten Topnews aus der Kommunikationsbranche.

Top-News, Nachrichten und Analysen von HORIZONT Swiss

Wie das genau aussieht? Sie bekommen von uns jeden Morgen einen Newsletter, HORIZONT Swiss vor 9. Er enthält circa acht wichtige Informationen, davon die Hälfte aus der Schweiz, die andere Hälfte aus Deutschland und dem Rest der Welt. Eigene Recherchen fließen in diesen Newsletter ebenso ein wie die Informationen anderer Medien, auf die wir direkt verlinken. Ziel ist es, Sie in aller Kürze mit jenen Business-Informationen zu versorgen, die Sie zum Start in den Tag brauchen. Und am Nachmittag senden wir Ihnen die HORIZONT Swiss Newsline zu, die zusammenfasst, was passiert ist, während Sie am Schreibtisch und in Meetings erfolgreich Ihren Job gemacht haben. Breaking News liefern wir Ihnen zwischendurch direkt auf Ihr Mobiltelefon, wobei – versprochen – wir Ihnen tatsächlich nur News von hoher Relevanz schicken. Wir wollen Sie schließlich informieren, nicht Ihnen auf die Nerven gehen.

Nicht nur digital, sondern auch in der Printausgabe spielt die Schweiz für uns jetzt eine größere Rolle als bisher. In dieser Woche erscheint der zweite Schweiz-Report in HORIZONT Print, zwei weitere werden im zweiten Halbjahr folgen. Die Arbeitsteilung ist klar: Digital informieren wir Sie brandaktuell über alle News, in der gedruckten Ausgabe geht es um den ausführlichen Hintergrund, Interviews mit Tiefgang, gründliche Analysen und pointierte Meinungen.

Passt das zusammen, die Schweizer Sicht und die deutsche Sicht? Natürlich kann man auch skeptisch sein – vor allem, wenn man glaubt, dass sich im Jahr 2016 die Herausforderungen, vor denen unsere Branche steht, an nationalen Grenzen orientieren. Sie wissen, dass das nicht der Fall ist. Apropos Grenzen. Uns ist auch bekannt, dass es in der Schweiz Sprachgrenzen gibt. Trotzdem erscheinen die HORIZONT-Produkte zunächst nur auf Deutsch. Das ist keine Geringschätzung der Westschweiz oder des Tessins, sondern purer Pragmatismus. Wir fangen erst einmal damit an, was wir ganz gut zu können glauben.

Ach ja, es gibt noch ein praktisches Problem: das "ss" beziehungsweise das "ß", also durchaus ein grösseres beziehungsweise ein größeres Problem. Unsere Lösung heißt Koexistenz. Schweizer Autoren schreiben in HORIZONT Swiss "ss", die deutschen Autoren schreiben "ß". Wenn alle unsere Probleme so leicht zu lösen wären ...

Herzliche Grüße und Grüsse,

Ihr Uwe Vorkötter



stats