Verlegerpräsident Pietro Supino

„SRG soll sich auf Radio und TV konzentrieren”

Verlegerpräsident Pietro Supino formuliert Kritik und Forderungen an die Adressen von Post und SRG
Verlegerpräsident Pietro Supino formuliert Kritik und Forderungen an die Adressen von Post und SRG
Mit grosser Spannung war die erste Ansprache des neuen Verlegerpräsidenten Pietro Supino erwartet worden. Doch diese fiel unaufgeregt aus. Kritik und Forderungen an die Adressen von Post und SRG fehlten allerdings nicht.

Supino blieb nur kurz beim abgelaufenen Jahr stehen. 2016 sei ein „grauenhaftes Werbejahr“ gewesen, sagte er, ohne weiter darauf einzugehen. Dann schwenkte er zum Begriff „postfaktisch“ über, der von der Gesellschaft für deutsche Sprache als „Wort des Jahres 2016“ gekürt worden war. Dieses Wort bringe zum Ausdruck, dass bei der Nutzung von Informationen zunehmend Emotionen statt Fakten zählen, sagte Supino, der dieser Entwicklung die journalistische Qualität entgegen hielt, die sich um Fehlerfreiheit, Wahrheit, Transparenz und Fairness bemühe.




stats