Die Mobiliar

Blick zurück aus der Zukunft

Was wird in 30 Jahren sein?
zVg.
Was wird in 30 Jahren sein?
Themenseiten zu diesem Artikel:
Geschäftsberichte bestehen heute längst nicht mehr nur aus Zahlen. Sie erzählen auch Geschichten. Wie selbst die Finanzkommunikation sich Storytelling zu nutzen macht, zeigt ein Beispiel aus der Mobiliar.



Das Ziel; Die Mobiliar will sich als inspirierende und motivierende Arbeitgeberin darstellen, der bei der beruflichen Entwicklung ihrer Mitarbeitenden Spuren hinterlässt. In ihrem aktuellen Geschäftsbericht porträtiert die Mobiliar zehn ihrer Mitarbeitenden und schreibt ihre Zukunft mit. Mit Perücken, aufklebbaren grauen Bärten, Latex, viel Schminke und professionellen Maskenbildnerinnen liess sie die sechs Männer und vier Frauen unterschiedlichen Alters und Berufs innerhalb weniger Stunden zu Pensionären altern.

Entstanden sind Vorher-Nachher-Porträtbilder und zehn individuelle Geschichten, in denen die Mitarbeitenden nach ihrer Pensionierung zurückblicken und erzählen, wie die Mobiliar als inspirierende Arbeitgeberin in ihrer Erinnerung geblieben ist. So berichtet etwa Varshan Balasunderam, aktuell Lernender Informatik, wie ihm durch einen internen Firmenwettbewerb der Sprung ins Silicon Valley gelang und er schliesslich ein erfolgreiches Startup gründete. Und Rachel Schilirò, aus dem Bereich Corporate Social Responsibility, beschreibt, wie sie von der Kunst über Olivenöl nach Sizilien kam.

Es sind Geschichten, in denen vorausschauende Mitarbeitende auf zurückblickende Pensionäre treffen. Geschichten, in denen sich Realität mit Fiktion mischt. Ob sie so geschehen werden, wird sich frühestens in 20 oder 30 Jahren zeigen.



stats