CNNMoney Switzerland

Neuer Wirtschaftskanal kauft Urs Gredig ein

Der Davoser Urs Gredig kam 2003 von Radio 24 zum SRF und moderierte dort unter anderem die "Tagesschau"-Hauptausgabe
SRF/Oscar Alessio
Der Davoser Urs Gredig kam 2003 von Radio 24 zum SRF und moderierte dort unter anderem die "Tagesschau"-Hauptausgabe
Der TV-Journalist verlässt das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) und wird Chefredaktor des im kommenden Oktober startenden Senders. Den Posten als stellvertretender Chefredaktor übernimmt Frédéric Lelievre.

Der 47-jährige Gredig kehrt dem SRF nach mehr als 14 Jahren als Moderator und TV-Auslandkorrespondent den Rücken. Von 2007 an moderierte er die Hauptausgabe der "Tagesschau". Zudem war er Hauptmoderator der Wahlsendung "Entscheidung 11". Im Oktober 2013 wechselte Gredig als Korrespondent nach Grossbritannien. Im Frühjahr dieses Jahres ist er zurückgekehrt und springt seitdem als Gastgeber beim "Club" für den erkrankten Thomy Scherrer ein. Diese Stellvertreterrolle wird er nach SRF-Angaben in einem Teilzeitpensum voraussichtlich bis zu seiner letzten Sendung am 19. September ausfüllen.

Der Westschweizer Journalist Frédéric Lelievre (45) war bis Ende Juni als Korrespondent für "Le Temps", TV5 Monde und "Le Figaro" tätig.




Gredig wird seine neue Aufgabe bei CNNMoney Switzerland im Spätsommer antreten. Der neue englischsprachige Finanz- und Wirtschaftssender, ein Ableger des US-amerikanischen Nachrichtenkanals CNN International, baut sein Programm in Zusammenarbeit mit MediaGo auf. Der CEO der Beteiligungsgesellschaft, Christophe Rasch, ist zugleich Chef von CNNMoney Switzerland. Der werbefinanzierte Free-TV-Sender soll ab Oktober in Kabelnetzen und auf IPTV-Plattformen in der Schweiz empfangbar sein. (fo)


stats