Bilanz

Goldbach Group steigert Umsatz und Gewinn

Goldbach Group
Die Goldbach Group hat 2016 trotz eines schwierigen Werbemarktes ihren Umsatz und den Gewinn steigern können. Einzig der Bereich Ad Sales in Deutschland muss ein Minus beim EBITDA hinnehmen.
Die Goldbach Group hat ihren Umsatz im vergangenen Jahr um 5,4 Prozent auf 496 Millionen Schweitzer Franken gesteigert. Bereinigt um Devestitions- und Fremdwährungseffekte, betrug das Umsatzwachstum 7 Prozent. Das operative Ergebnis (EBITDA) ist um 15,6 Prozent auf 32,5 Millionen Franken gestiegen. Nach Steuern und Minderheiten beträgt der den Goldbach Group-Aktionären zurechenbare Reingewinn 8,8 Millionen Franken, im Vergleich zu 7Millionen Franken im Vorjahr. Das entspricht einem Plus von 25,1 Prozent. Der um Sondereffekte aus Bereinigungen des Geschäftsportfolios adjustierte Reingewinn hat sich um 21, 9 Prozent auf 7,5 Millionen Franken erhöht. Aufgrund der positiven Geschäftsentwicklung wird die Goldbach Group der Generalversammlung eine um 20 Prozent erhöhte Ausschüttung aus Kapitalreserven von 1.20 Franken je Aktiebeantragen, teilt das Unternehmen mit.

Im Geschäftssegment Ad Sales Schweiz fasst die Gruppe die Aktivitäten im Bereich der Werbevermarktung in der Schweiz zusammen und erzielte damit einen Umsatz von 447 Millionen Schweizer Franken, was einem Plus von 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Dieses Umsatzplus führte zu einer Steigerung des EBITDA in diesem Geschäftssegment um 6,4 Prozent auf 39,4 Millionen Franken. Das durch die Goldbach Media (Switzerland) AG betriebene Schweizer TV-Geschäft wächst um 8,2 Prozent. Dies sei gelungen, obwohl der Werbemarkt schwierig sei und die TV-Grossereignisse (Fussball-EM und Olympische Sommerspiele) vorwiegend auf den öffentlich-rechtlichen Sendern stattfanden, betont das Unternehmen in seiner Mitteilung.

Wie in den vergangenen Jahren konnte Goldbach auch 2016 das Senderportfolio mit zielgruppenspezifischen Spartensendern weiter ausbauen, was einen bedeutenden Teil des Umsatzwachstums erklärt. Aktuell sind 38 TV-Sender exklusiv bei Goldbach unter Vertrag. Die vorzeitigen Vertragsverlängerungen mit den beiden wichtigen Partnern Mediengruppe RTL Deutschland und Seven  One Media (Schweiz) AG waren weitere wesentliche Meilensteine im TV-Geschäft.

Im Radiobereich ist es der Goldbach-Tochter swiss radioworld AG 2016 gelungen, die Präsenz bei Agenturen und Werbetreibenden weiter zu steigern und dadurch den Umsatz mit der Vermittlung von Radiowerbung trotz eines starken Vorjahres nochmals um 1 Prozent zu erhöhen. Die Vermarktungserträge mit digitalen Audio-Plattformen, wie Spotify und TuneIn, gewinnen dabei zunehmend an Relevanz. Im Geschäftsjahr 2016 startete Goldbach zudem mit der Entwicklung einer Plattform für programmatische Radiowerbung, womit die Buchungs- und Auslieferungsprozesse weitgehend automatisiert und datenbasierte Kampagnenauslieferungen möglich werden.

Nach der Repositionierung ihres Online-Geschäfts kehrte Goldbach 2016 in diesem Geschäftsbereich auf den Wachstumspfad zurück und steigerte die Online-Umsätze um 14.5 Prozent gegenüber Vorjahr. Der wesentliche Treiber dieser Entwicklung ist die Online-Video Werbung. In dieser an Bedeutung zunehmenden Mediengattung konnte Goldbach durch den Gewinn der exklusiven Vermarktungsmandate von Zattoo und Teleboy seine Position weiter stärken. Mit der Goldbach Crossfactory und Goldbach SynchScreen wurden zudem Produkte lanciert, die eine Verlängerung der TV-Markenpräsenz in den Online-Bereich ermöglichen. Die Abwicklung der SynchScreen Kampagnen erfolgt über die in 2015 erworbene Jaduda GmbH in Berlin. Am Standort Zürich-Wollishofen wurde zudem unter dem Dach der Goldbach Digital Services AG das Kompetenzzentrum für datengestützte Werbeauslieferung für sämtliche Verkaufseinheiten der Gruppe etabliert.

Ad Sales Deutschland erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 8,2 Mio. CHF, was einer Zunahme von 167 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Das Ergebnis auf Stufe EBITDA beträgt minus 1,2 Millionen Franken (Vorjahr minus 3,4 Millionen Franken). Im TV-Bereich ist es gelungen, ein Portfolio mit über 20 Spartensendern aufzubauen.

Ad Sales Österreich erzielte einen um 4,3 Prozent gesteigerten Umsatz von 13 Millionen Franken und einen EBITDA von 0,6 Millionen Franken (plus 6,9 Prozent). Goldbach konnte in Österreich sein TV-, DOOH- und Online-Portfolio im Geschäftsjahr erneut ausbauen.

Goldbach hält an den vor einem Jahr publizierten mittelfristigen Zielen für die Planperiode 2016 bis 2018 fest. Im Geschäftsjahr 2017 will Goldbach seine Marktstellung in der Schweiz ausbauen und weiter wachsen. Ein bedeutender Schritt in diesem Zusammenhang ist auch die Anfang 2017 vereinbarte exklusive Partnerschaft mit Tamedia im Bereich der Videovermarktung. Das Geschäft in Deutschland soll gestärkt und die positive Entwicklung weitergeführt werden. Im Bereich Marketing Services soll der Turnaround bestätigt werden. Der Start ins neue Geschäftsjahr stimmt zuversichtlich, konnten doch auch in diesem Bereich bedeutende Neukunden wie beispielsweise Deichmann gewonnen werden. Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet Goldbach ein organisches Umsatzwachstum im tiefen einstelligen Prozentbereich, eine Steigerung des EBITDA im mittleren einstelligen Prozentbereich sowie einen Reingewinn zugunsten der Aktionäre von 9 bis 11 Millionen Franken.ems

stats