Best of Swiss Web 2017

Ticketfrog.ch ist der "Master of Swiss Web 2017"

Die Teams von Ticketfrog und Mysign AG feiern den "Master of Swiss Web 2017".
zvg.
Die Teams von Ticketfrog und Mysign AG feiern den "Master of Swiss Web 2017".
Zum 17. Mal wurden in Zürich die "Best of Swiss Web Awards" verliehen. Im mit rund 800 Gästen ausverkauften Kongresshaus in Zürich wurden in elf Fachkategorien die besten Digitalprojekte und der "Master of Swiss Web 2017" gekürt.

Ticketfrog.ch erhielt den "Master of Swiss Web 2017", weil die vom Online-Dienst beauftragte und von der Mysign AG umgesetzte Entwicklung sowohl viele der insgesamt 110 Fachjury-Mitglieder als auch die Leser des Netztickers und das Publikum der gestrigen Award-Night überzeugte. Neben dem Master gewann Ticketfrog.ch auch Gold in der Kategorie Innovation.

Ticketfrog.ch ist eine neue, innovative Lösung im Web. Die Finanzierung der komplexen Ticket-Plattform erfolgt allein über Werbung (Coupons) und nicht über Gebühren für den Eventveranstalter oder den Ticket-Käufer. Die gesamte Abwicklung ist dabei auffallend unkompliziert: Vom Planen eines Events, inklusive der Erstellung eines Saal-Plans, über das Publizieren und Verkaufen von Ticketangeboten, dem Erstellen von Statistiken, der Zahlungsabwicklung, bis hin zur Einlasskontrolle per QR-Code Scanning in einer speziellen App: all das geschieht intuitiv und ohne Umwege.
Ticketfrog bringt Werbung auf Tickets.
Ticketfrog bringt Werbung auf Tickets. (© zvg.)
Elf Gold-Bojen, 24 Silber- und 44 Bronze-Auszeichnungen im Zürcher Kongresshaus Von den insgesamt 389 eingereichten Projekten schafften es 83 auf die Shortlist, woraus schliesslich die 110-köpfige Expertenjury 11 Gold-, 24 Silber- sowie 44 Bronze-Gewinner ermittelten. Hier findet sich die vollständige Liste.

Gold in der Kategorie Innovation geht an das Projekt, das gestern zum Master of Swiss Web erkoren wurde: Der Online-Dienst Ticketfrog.



In der Kategorie Technology gewann Sunrise. Mobile First–Relaunch die Goldmedaille.


Freitag – Neo heisst der Goldgewinner in der Kategorie Creation.

Mit der Digitalisierung seines Clubs stärkt Ex Libris sein Kundenbindungsprogramm und gewinnt Gold in der Kategorie Business.

Der Website-Relaunch der Raiffaisen gewinnt Gold in der Kategorie Marketing.

Im Bereich Digital Performance Campaigns–IAB holte sich Helsana mit ihrer Multistep-Kampagne namens "Gesunder Mix" das Gold.

Gold in der Kategorie Digital Branding Campaigns–IAB: Die "Aktion Dorftelefon" von der Marke Graubünden.

In der Kategorie Usability: Mammut – mit einem neuen weltweiten Webauftritt und einem B2C-Online-Shop.

Die diesjährige Goldmedaillen-Gewinnerin in der Kategorie Mobile Web unterstützt orts- und zeitbezogen auf eindrucksvolle Weise. Es lädt schnell, auch bei langsamer 2G-Verbindung wie sie in den Bergen vorkommt. Die Suche listet jeweils viele Resultate der riesigen Datenbank auf, kann aber in Zukunft sicher noch prägnanter werden.

Der Relaunch von Bike-to-Work holte Gold in Kategorie Public Affairs.

Gold in der Kategorie Video geht an Pokémon Go - THE REVENGE.

Das Ehrenpreis-Komitee vergibt den diesjährigen Ehrenpreis an Michael Näf und Paul E. Sevinç, den zwei Gründern von doodle.com.

Zwei Mal Swiss Digital Transformation AwardGold in der Kategorie Kleine und mittlere OrganisationenSwisstopo, Bundesamt für Landestopografie. Gold in der Kategorie Grossunternehmen: Sunrise Communications AG.

Basis für die Ermittlung der Gewinner waren zum einen die Selbstdeklaration der insgesamt rund 400 teilnehmenden Unternehmen am "Digital Maturity Check", dem von der Uni St. Gallen und einer Expertengruppe entwickelten Reifegradmodell; andererseits die mehrstufige vertiefte Analyse einer Experten-Jury.

stats