Best Global Brands

Nescafé ist die wertvollste Schweizer Marke

Nescafé ist die wertvollste Schweizer Marke
© Nestlé
Nescafé ist die wertvollste Schweizer Marke
Die wertvollste Schweizer Marke ist auch 2016 Nescafé. Das Wachstum der Marke hat sich jedoch mit plus zwei Prozent deutlich verlangsamt, Rang 36 können die Schweizer dennoch verteidigen. Nestlé kann zwar noch ein Wachstum von einem Prozent verzeichnen, rutscht dennoch von Rang 52 auf 56, aufgrund des deutlich stärkeren Wachstum der weiteren Marken.

Global ist Apple nicht zu schlagen. Die Kultmarke steht bei den Best Global Brands erneut einsam an der Spitze, vor Google und Coca-Cola. Bei der 17. Auflage des Interbrand-Markenwertrankings ist Mercedes-Benz die wertvollste deutsche Marke.Zugegeben, Apple verkauft vor allem iPhones, hat mit der Apple Watch einen Flop hingelegt und über das Auto-Projekt Titan gibt es fast jeden Tag neue Gerüchte. Trotzdem schafft es der Konzern seinen Markenwert auf 178,1 Milliarden US-Dollar zu steigern. Damit steht die Kultmarke bei den Best Global Brands erneut auf Platz 1. Zwar legt Google 11 Prozent beim Markenwert zu, auf über 133 Milliarden US-Dollar. Das reicht aber nicht aus, um Apple vom Thron zu stürzen. Gleichwohl zeigt die aktuelle Auswertung von Interbrand einmal mehr die Dominanz der Technologie-Marken. Facebook verzeichnet mit 48 Prozent den höchsten Zuwachs. Stark unterwegs sind auch Adobe mit einem Wachstum von 21 Prozent und Huawei mit einem Plus von 18 Prozent. Und sie sind nicht die Einzigen.

Insgesamt erzielen die Best Brands in diesem Jahr mit 1,8 Billionen US-Dollar einen neuen Rekordwert. Das Rezept: „Erfolgreiche Marken blicken nach innen und nach außen, expandieren in neue Märkte und schaffen bessere Markenerlebnisse – sie haben die ‚Anatomie des Wachstums’ verstanden", sagt Nina Oswald, Managing Director Interbrand Germany. Dieses sei aber komplex, nuanciert und vor allem sehr individuell. "Für jede Marke bedeutet Wachstum etwas anderes, jede Marke und die damit verbundene Geschichte sind einzigartig."

Wertvollste deutsche Marke ist Mercedes-Benz mit über 43 Milliarden US-Dollar auf Platz 9, vor BMW und SAP. Insgesamt haben 10 deutsche Marken den Sprung unter die globalen Top 100 geschafft. Neben Mercedes erzielen dabei Porsche (+ 18 Prozent) und Adidas (+ 16 Prozent) das stärkste Wachstum. Lediglich Volkswagen muss beim Markenwert - wenig überraschend - Einbußen hinnehmen. Durch den Dieselskandal verlieren die Wolfsburger neun Prozent an Wert und parken aktuell bei 11, 4 Milliarden US-Dollar.

Damit sind VW und Honda die einzigen beiden Automarken, die in diesem Jahr einen Wertverlust hinnehmen müssen. Die weiteren 13 Autohersteller bleiben auf Wachstumskurs, wobei Toyota rund 54 Milliarden US-Dollar das Branchenranking anführt. Also alles beim alten? Nicht ganz. Erstmals fährt Tesla - neben Dior der einzige Neueinsteiger - mit einem Markenwert von 4 Milliarden unter die Top 100. Ein Indiz dafür, dass sich die traditionellen Autohersteller weiterhin mit frischen Wettbewerbern herumärgern werden müssen. "Die Herausforderung liegt darin, die Balance zwischen Tradition und Zukunftsvision, Innovation und der Erwartungshaltung des Konsumenten zu finden", schreibt Oswald Audi, BMW und Co ins Pflichtenheft. Ob das gelingt, wird sich spätestens im nächsten Jahr zeigen - bei der 18. Auflage der Best Global Brands. mir




stats