Art Basel Miami Beach

BMW und Studio Drift schicken Drohnen-Skulptur in die Luft

“Franchise Freedom": eine Flugskulptur von Studio Drift in Partnerschaft mit BMW
© Studio Drift / BMW
“Franchise Freedom": eine Flugskulptur von Studio Drift in Partnerschaft mit BMW
Ende der 00er-Jahre machte BMW mit der Agentur Art+Com und der gemeinsam erschaffenen „Kinetischen Skulptur“ Furore: Diverse Kreativpreise, darunter den Grand Clio, ADC of Europe, ADC, One Show und D&AD, räumten die Partner damals mit der Arbeit ab, die heute im BMW Museum zu bewundern ist. Bei der Art Basel Miami Beach zeigt der deutsche Autobauer nun eine neue Art von bewegter Skulptur, eine Flugskulptur.

Geformt wird die Flugskulptur „Franchise Freedom“ von einem Schwarm von 300 mit Lichtquellen ausgestatteten Drohnen, der während der Kunstmesse am 6. Dezember über Miami Beach fliegen wird. Ausgedacht haben sich das Projekt die Künstler Lonneke Gordijn und Ralph Nauta, beide Studio Drift in Amsterdam. BMW zufolge steuern dabei dezentralisierte Algorithmen erstmals eine solch große Anzahl an Maschinen.

Lonneke Gordijn und Ralph Nauta, Gründer von Studio Drift bei Dreharbeiten mit BMW in den Alpen
© BMW
Lonneke Gordijn und Ralph Nauta, Gründer von Studio Drift bei Dreharbeiten mit BMW in den Alpen
Die beiden Künstler von Studio Drift wollen mit der „Franchise Freedom“ das Spannungsfeld der Freiheit eines Einzelnen gegenüber der Sicherheit als Mitglied eines Kollektivs thematisieren – inspiriert hat sie die Natur, konkreter: ein Schwarm Stare. Studio Drift hinterfrage so das fragile Verhältnis zwischen Gruppe und Individuum. „Wir waren vom Mut der BMW Group, sich auf ein solches Projekt einzulassen, sehr beeindruckt, da ein Kunstwerk dieser Größenordnung und Art bisher noch nicht umgesetzt wurde. BMW hat an unsere Idee geglaubt und versteht als Unternehmen, wie kompliziert und komplex diese Innovationsverfahren sind“, so Lonneke Gordijn, Mitbegründerin von Studio Drift, Amsterdam. Spannend wäre, was passiert, wenn die beiden Kreativen die Arbeit für die Award Shows weltweit aufbereiten und einreichen.

Für BMW-Markenchefin Hildegard Wortmann ist die Zusammenarbeit deutlich weniger überraschend: Beim Thema technologische Innovation sei BMW Spitzenreiter, von dieser Warte aus gesehen begeistere „gerade diese Dimension von Franchise Freedom“, so Wortmann. „Studio Drift und BMW erfreuen sich an der Symbiose von Innovation und Schönheit. Ich gratuliere Lonneke Gordijn und Ralph Nauta, ihre Vision Wirklichkeit werden zu lassen sowie für die Beharrlichkeit ihres Bestrebens. Franchise Freedom ist technologisches Wunderwerk und ästhetisches Erlebnis zugleich“, freut sich die BMW-Managerin regelrecht euphorisch.

Die fliegende Skulptur ist eins von zwei Kultursponsoringprojekten, mit denen der Autobauer bei dem amerikanischen Spin-Off der Schweizer Kunstmesse präsent ist: In der BMW Lounge innerhalb der Collectors Lounge der Messe stellt das Unternehmen zudem das neue Werk des BMW Art Journey Gewinners, Max Hooper Schneider, aus. Und auch für Autonarren bietet BMW natürlich etwas – schliesslich verdient das Unternehmen so sein Geld: Am 6. Dezember 2017 können die geladenen Gäste den BMW Concept 8 Series im Faena Beach Dome aus nächster Nähe erleben. Die Designstudie gibt dabei einen Vorgeschmack auf ein kommendes BMW Modell. Die Markteinführung des neuen BMW 8er Coupés im Jahr 2018 ist Teil der größten Modelloffensive in der Geschichte des Unternehmens. ems




stats