Alturos Destinations

Das österreichische Unternehmen darf den neuen Webshop der BLS umsetzen

BLS setzt künftig auf Alturos Destinations: ( v.l.n.r.) Michael Saringer, CEO Alturos Destinations, Oleg Torshin, Solution Architect BLS, Daniel Wäfler, IT-Projektleiter BLS, Irina Schneider, Product Ownerin, Stv. Gesamtprojektleiterin BLS, Mike Hubmann, Gesamtprojektleiter BLS, Herwig Probst, COO Peaksolution)
© © Alturos Destinations
BLS setzt künftig auf Alturos Destinations: ( v.l.n.r.) Michael Saringer, CEO Alturos Destinations, Oleg Torshin, Solution Architect BLS, Daniel Wäfler, IT-Projektleiter BLS, Irina Schneider, Product Ownerin, Stv. Gesamtprojektleiterin BLS, Mike Hubmann, Gesamtprojektleiter BLS, Herwig Probst, COO Peaksolution)
Weil es den bisher grössten Auftrag in der eigenen Firmengeschichte ergattert hat, bezeichnet sich das Klagenfurter Unternehmen Alturos Destiantions nun bereits als "Marktführer von digitalen Vertriebslösungen in der Schweiz". Tatsache ist: Die Firma hat von der BLS den Zuschlag für die Erstellung eines neuen Webshops zur Vermarktung von Öffentlichem Verkehr & Freizeitleistungen erhalten.
Es ist zweifellos ein grosser Fisch, den sich das Kärntner Unternehmen Alturos Destinations da an Land gezogen hat: Nach einer Ausschreibung erhielt ddie Firma den Zuschlag für die Erstellung eines neuen Webshops des Berner Bahnunternehmens BLS AG. Dennoch kam die eigene Mitteilung etwas gar vollmundig daher: "Zug für Zug zum Marktführer", hiess es da. Und weiter Alturos Destinations sichert sich seinen Platz als Marktführer von digitalen Vertriebslösungen in der Schweiz mit dem bisher größten Auftrag in der Unternehmensgeschichte."

Wie dem auch sei – der BLS-Auftrag an Alturos Destinations umfasst mehrere Ausbaustufen und besteht unter anderem aus der Schaffung einer neuen Vertriebsplattform, die in die bestehende BLS Website nahtlos integriert wird und mit der sie ihre Produkte weiterentwickeln und effektiver präsentieren können. Die BLS setzt dabei auf Alturos Lösung Peaksolution, die auch schon bei den Bahnunternehmen Jungfraubahn und Matterhorn Gotthardbahn im Einsatz ist. "Mit ihrer innovativen Lösung und ihrem Erfahrungsschatz unterstützt Alturos die BLS bei der erfolgreichen Besetzung der digitalen Kundenschnittstelle“, wird Daniel Hofer, Leiter Vertrieb BLS, in einem Communiqué zitiert.

"Mit diesem Auftrag haben wir die Chance zu beweisen, dass wir sehr anspruchsvolle Projekte erfolgreich umsetzen können“, erklärt Alturos-COO Herwig Probst. Im Rahmen der Anfertigung eines neuen Webshops für die BLS AG wird Alturos Destinations auch ihr Portfolio an Schnittstellen merkbar erweitern. "Auf Wunsch des Kunden werden wir eine Vielzahl von Fremdsystemen (SAP, HAFAS = Fahrplanauskunftssystem, Nova = zentrale Ticket- u. Preisverwaltung ÖV Schweiz usw.) integrieren", sagt Probst.

Die BLS ist die größte Privatbahn der Schweiz und erwirtschaftete im Jahr 2016 einen Betriebsertrag von über 1 Milliarde Schweizer Franken. Die BLS, ein Unternehmen mit 3000 Mitarbeitenden, unterhält ein 420 Kilometer langes Eisenbahnnetz und 119 Bahnhöfe und Haltestellen. Zum Angebot zählen Bahnlinien durch das Emmental, im Jura, im Seeland, im Simmental, nach Interlaken sowie über die Lötschberg-Bergstrecke. Die Lötschbergachse ist mit dem 34,6 Kilometer langen Lötschberg-Basistunnel und der 60 Kilometer langen Bergstrecke von Frutigen nach Brig ein Herzstück der BLS-Infrastruktur. Weiter betreibt die BLS auch die Schifffahrt auf dem Thuner- und Brienzersee im Berner Oberland und den Autoverlad am Lötschberg. Im vergangenen Jahr wurden 62,5 Millionen Fahrgäste transportiert, was eine Zunahme von über zwei Millionen ist.




stats