AZ Medien

Spendenkampagne vor Roger Federers "The Match for Africa 3"

Roger Federer im Gespräch mit Markus Gilli.
zvg.
Roger Federer im Gespräch mit Markus Gilli.
Anlässlich der dritten Ausgabe von "The Match for Africa" engagieren sich vom 3. bis 10. April sämtliche TV- und Radiostationen der AZ Medien | tv & radio an einer Spendenaktion und sammeln für die Roger Federer Foundation. Auch die "Nordwestschweiz", die "Schweiz am Wochenende" und Watson helfen mit.
Bevor es am 10. April 2017 mit dem Duell zwischen Roger Federer und Andy Murray im Zürcher Hallenstadion zum Live-Showdown kommt, spannen die AZ Medien | tv & radio mit der "Nordwestschweiz", der "Schweiz am Wochenende" und Watson für eine Spendenkampagne zu Gunsten der Roger Federer Foundation zusammen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer, Hörerinnen und Hörer, Leserinnen und Leser erwarten auf sämtlichen Kanälen exklusive Interviews, informative Hintergrundberichte zur Roger Federer Foundation und Verlosungen von tollen Preisen.

Den Auftakt im TV macht Markus Gilli am Montag, 3. April 2017 um 18.30 Uhr mit einem Gespräch im "TalkTäglich" mit Roger Federer.

Von Dienstag bis Freitag liefert eine vierteilige Serie interessante Hintergrundinformationen zur Roger Federer Foundation und gibt spannende Einblicke in die Arbeit der Stiftung vor Ort in Malawi. Die eigens für die Spendenkampagne produzierte Serie wird täglich nach den News um 18.20 Uhr auf TeleZüri, Tele M1 und TeleBärn ausgestrahlt.

Gemeinsam mit dem Veranstalter Big Plus ist es AZ Medien | tv & radio gelungen, aus den

französisch- und italienischsprachigen Landesteilen mit La Télé und Teleticino regionale Partner mit an Bord zu holen. La Télé und Teleticino bestücken das TV24-Signal lokal mit eigenen Sport-Kommentatoren. Somit wird "The Match for Africa 3" am 10. April 2017 ab 20 Uhr in der ganzen Schweiz ausgestrahlt und in der jeweiligen Sprache kommentiert werden.

Roger Elsener, Geschäftsführer AZ Medien | tv & radio freut sich über die Kooperation: "Wir sind stolz, mit TV24 und unseren Partnern La Télé und Teleticino erstmals im privaten Free-TV ein nationales Sport-Grossereignis in der ganzen Schweiz und in den Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch zu übertragen."



stats