AWP Finanznachrichten

Start eines Redaktion-Ablegers in der Westschweiz

Federico Rapini, Verantwortlicher im neuen AWP-Büro Genf.
obs/awp Finanznachrichten AG/André Lehmann, obs/awp Finanznachrichten AG/André Lehmann
Federico Rapini, Verantwortlicher im neuen AWP-Büro Genf.
AWP Finanznachrichten hat neu einen Ableger in Genf. Mit der Redaktion in der Rhonestadt verstärkt die Finanznachrichtenagentur ihre Präsenz in der französischsprachigen Schweiz und rückt so noch näher zu den Wirtschaftsakteuren der Genferseeregion.
Der AWP-Korrespondent in der Westschweiz heisst Federico Rapini. Er hat bereits im Oktober 2017 sein Büro im Zentrum von Genf bezogen. Zuvor arbeitete Rapini von Zürich aus, wo er für die Berichterstattung über den Finanzsektor zuständig war. Von nun an wird er für die Präsenz von AWP in Genf verantwortlich sein, wo ihm zudem bald einen Kollegen oder eine Kollegin zur Seite gestellt werden soll.

In den vergangenen Wochen hat Rapini bereits damit begonnen, sein Kontaktnetz in der Westschweiz weiter auszubauen. Dieses umfasst nicht nur Banken und Finanzinstitute, sondern auch andere Akteure der Welschschweizer Wirtschaft, namentlich aus der Pharmabranche, der Industrie, dem Detailhandel und dem Immobiliensektor.

"
In einer Zeit, in der die Schweizer Medien leider die Zahl ihrer Korrespondenten reduzieren, freut sich AWP, die Präsenz in der Westschweiz ausbauen zu können", sagt André Lehmann, der Leiter der französischsprachigen Redaktion von AWP. "Wir sind damit unseren Gesprächspartnern näher und können den Lesern noch mehr exklusive und aktuelle Informationen liefern."

Die bessere Präsenz in Genf werden aber auch die Leser des deutschsprachigen AWP-Dienstes bemerken. In der zweisprachigen Redaktion der führenden Schweizer Finanznachrichtenagentur werden Artikel zu Westschweizer Unternehmen auch auf Deutsch übersetzt, wodurch der Finanzplatz Genf und die Wirtschaftsregion entlang des Lac Léman im deutschsprachigen AWP-Service eine noch höhere Bedeutung erlangen.

stats