AG für die Neue Zürcher Zeitung

Sonderausgabe von "NZZ Geschichte" zum 150-Jahr-Jubiläum der "Alten Tante"

Die NZZ-Mediengruppe nutzt die Synergien mit ihren Regionalzeitungen.
Markus Knöpfli, Knöpfli
Die NZZ-Mediengruppe nutzt die Synergien mit ihren Regionalzeitungen.
Anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Aktiengesellschaft der "Neuen Zürcher Zeitung" beleuchtet eine Sonderausgabe des Magazins "NZZ Geschichte", wie 1868 ein paar mutige Liberale das Fundament für die heutige NZZ legten.
In einer Sonderausgabe von "NZZ Geschichte" blickt die Redaktion auf 150 Jahre AG für die Neue Zürcher Zeitung zurück. Die Aktiengesellschaft wurde 1868 gegründet, um das Fortbestehen der damals bereits 88-jährigen "Zürcher Zeitung" zu sichern. Die breit abgestützte Finanzierung sicherte die Unabhängigkeit und erlaubte einen inhaltlichen und formalen Ausbau der Zeitung.

In der heute erscheinenden Sonderausgabe greifen namhafte Autoren die Geschichte der ältesten Tageszeitung der Schweiz auf und gehen auf die Beweggründe für die Gründung der Aktiengesellschaft ein – darunter der Verwaltungsratspräsident Etienne Jornod, die ehemaligen Verwaltungsratspräsidenten Conrad Meyer und Konrad Hummler, der ehemalige Chefredaktor Hugo Bütler sowie der Historiker Thomas Maissen. "Das Jubiläum gab uns die Gelegenheit, die spannende Geschichte zu erzählen, wie sich unser Medienhaus an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zog", sagt Peer Teuwsen, Redaktionsleiter von "NZZ Geschichte".

Das Magazin "NZZ Geschichte" wurde 2015 lanciert. Es beleuchtet sowohl die internationale als auch die Schweizer Geschichte in ihren verschiedenen Facetten und Auswirkungen auf die Gegenwart. Die Sonderausgabe erscheint zusätzlich zu den regulären sechs Ausgaben dieses Jahr. Den Abonnentinnen und Abonnenten von "NZZ Geschichte" steht sie kostenlos als E-Paper zum Download zur Verfügung. Die gedruckte Ausgabe ist ab heute in ausgewählten Verkaufsstellen und im NZZ Shop erhältlich.

stats