ADC Global

28 Cubes für deutsche Teilnehmer, die Schweiz ging leer aus

Schweizer Werbeagenturen reüssierten nicht beim Global ADC.
Schweizer Werbeagenturen reüssierten nicht beim Global ADC.
Themenseiten zu diesem Artikel:
Gestern Abend wurden die Sieger des ADC Global gekürt. Insgesamt vergab die Jury dieses Jahr 267 Edelmetall-Würfel. Schweizer Agenturen waren nicht erfolgreich, deutsche hingegen holten sich 28 der begehrten Trophäen.

Der größte Abräumer des Wettbewerbs kommt aus New York: McCann holte acht goldene sowie einen Black Cube (= "Best in Discipline") für das bereits vielfach preisgekrönte VR-Projekt "Field Trip to Mars" im Auftrag des Rüstungs- und Technologiekonzerns Lockheed Martin. Diese hervorragende Bilanz brachte der Agentur auch gleich noch die Titel "Agency of the Year" und "Digital Agency of the Year" ein. Zudem wurde die McCann Worldgroup zum "Network of the Year" gekürt und Lockheed Martin zum "Client of the Year". Lediglich der Titel "Design Agency of the Year" blieb dem Erfolgsteam verwehrt. Dieser ging an Dentsu in Tokio. Eine Übersicht aller Preisträger gibt es hier.



Wenn die Schweizer Werbeagenturen (offenbar) schon nicht zu den Weltbesten gehören, lohnt sich vielleicht ein Blick in unser nördliches Nachbarland: BBDO Düsseldorf gewinnt sieben ADC Cubes, darunter zwei goldene. Sämtliche Preise sind für die Pepsi-Light-Kampagne "Iconic Moments". Heimat und Leo Burnett folgen mit je fünf Preisen. Heimat konnte mit Arbeiten im Auftrag von Hornbach und Legacy Berlin überzeugen, Leo Burnett mit Projekten für den Frankfurter Zoo, Reporter ohne Grenzen, Fiat und Samsung. Außerdem gehört Serviceplan mit "Dot. The First Braille Smartwatch" zu den Goldgewinnern. Die zehn weiteren Cubes für Deutschland gehen an Studententeams der Filmakademie Baden-Württemberg in Ludwigsburg, Fachhochschule Dortmund, Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg sowie Miami Ad School Europe in Hamburg.



Die gestrige Verleihung bildete den Auftakt der Creative Week New York. In diesem Rahmen werden im Laufe der Woche auch noch die Gewinner der One Show gefeiert. Beide Kreativwettbewerbe sind unter dem Dach des One Club for Creativity (TOCC) angesiedelt.  bu/knö


stats