40’000 Visits pro Tag:

Blick Romandie freut sich über starken Start

   Artikel anhören
Michel Jeanneret, Chefredaktor Blick Romandie
© Blick
Michel Jeanneret, Chefredaktor Blick Romandie
Die erstmals veröffentlichten Content Traffic Data von mediapulse für den Schweizer Onlinemarkt belegen es: mit durchschnittlich 40.000 Visits pro Tag ist Blick Romandie sehr gut angekommen. Das neue Portal zählt rund 1,2 Millionen Besuche pro Monat. Die Verweildauer beträgt erfreuliche zweieinhalb Minuten, der Traffic-Anteil aus der Schweiz 85 Prozent.

Bereits vier Monate nach dem Launch am 1. Juni 2021 ist Blick Romandie zu einer starken Stimme in der Westschweizer Medienlandschaft geworden. Die 20-köpfige Redaktion beweist, dass sie Tag für Tag neue Nutzerinnen und Nutzer begeistern kann. Die erstmals veröffentlichten Content Traffic Data von mediapulse für den Schweizer Onlinemarkt belegen es: mit durchschnittlich 40.000 Visits pro Tag ist Blick Romandie sehr gut angekommen. Das neue Portal zählt rund 1,2 Millionen Besuche pro Monat. Die Verweildauer beträgt erfreuliche zweieinhalb Minuten, der Traffic-Anteil aus der Schweiz 85 Prozent.


Neben den Zahlen können sich auch die Inhalte sehen lassen. So glänzte Blick Romandie mit zahlreichen Primeurs, darunter war ein viel beachteter Artikel zu Missständen im Management des Y-Parc, dem grössten Technologiepark der Schweiz in Yverdon-les-Bains VD. Grossen Anklang findet er erste politische Newsletter der Westschweiz und ein redaktioneller Podcast mit Fussball-Star Johan Djourou. Überhaupt punktet Blick Romandie mit einer breitgefächerten Sportberichterstattung, die besonders während der Fussball-Europameisterschaft gefragt war. Und auch bei den Werbekunden stösst das neue Portal auf hohe Nachfrage: wie etwa der Blick Top Deal, der zusammen mit Brack nun national beworben wird.

"Wir stehen noch immer am Anfang eines langen Abenteuers, aber unsere starken Leserzahlen nach nur vier Monaten zeigen den gelungenen Start von Blick in der Romandie", sagt Michel Jeanneret, Chefredaktor Blick Romandie. "Die Hartnäckigkeit und Unabhängigkeit bei unseren Recherchen und der andere Blickwinkel, haben es ermöglicht den Blick in der Westschweizer Medienlandschaft zu einer gewichtigen Stimme zu machen. Auch dank der engen Zusammenarbeit mit unseren Kolleginnen und Kollegen aus der Deutschschweiz."

Christian Dorer, Chefredaktor der Blick-Gruppe, freut sich ebenfalls über die starken Zahlen: "Der erfolgreiche Start zeigt deutlich, dass auch in der Westschweiz ein hohes Bedürfnis an exklusiven, informativen und unterhaltsamen Nachrichten besteht. Die Stimme des Blick wird nun im ganzen Land gehört und gelesen. Der Beweis, dass es für gut gemachten Journalismus keinen Röstigraben gibt."

Über den Blick:

Blick berichtet über alles, was die Menschen in unserem Land bewegt – klar, mutig, wegweisend, nah. Seit der Gründung 1959 hat sich Blick zur stärksten Medienmarke der Schweiz entwickelt. Online erreicht Blick seine Nutzerinnen und Nutzer auf Blick.ch, in der Blick-App und auf zahlreichen Social-Media-Kanälen. Blick und SonntagsBlick erscheinen als gedruckte Ausgaben sowie als E-Paper. Blick TV ist der erste digitale Sender der Schweiz. Seit 2021 ist Blick mit einem französischsprachigen Auftritt in der Westschweiz präsent. Die Inhalte von Blick werden täglich von mehr als 1,5 Millionen Menschen konsumiert. Deshalb lautet der Slogan: "Blick. Ich bin dabei."

Michel Jeanneret, Thomas Deléchat von Blick.ch Romandie
© Blick.ch
Mehr zum Thema
Blick.ch

Michel Jeanneret, Thomas Deléchat und drei "Labs" für die Romandie

Die Redaktion des französischsprachigen Pendants von Blick.ch wird mit Chefredaktor Michel Jeanneret und Product Owner Thomas Deléchat von einem neuartigen Führungsduo geleitet. Sie gliedert sich in drei "Labs": das "Investigative Lab" für Recherchen aus der Westschweiz, das "Editing Lab" für Übersetzungen und Agenturmeldungen und das "Creative Lab" für Inszenierung auf allen digitalen Kanälen.

    stats