"20 Minuten"

Storytelling-Magazin "Venty" kommt angeblich gut an

   Artikel anhören
© zvg
Das im März lancierte Storytelling-Format "Venty" sei "erfolgreich in der Deutsch- und der Westschweiz lanciert" worden, teilte Tamedia mit – ohne allerdings genauere Daten zu liefern. Damit ergänze "20 Minuten" das klassische Medienangebot und spreche eine neue Zielgruppe an, hiess es weiter.
Der neue Social Brand "Venty", der sich an die junge Zielgruppe der 15- bis 25-Jährigen richtet, erzählt Geschichten in vertikaler Form, "fullscreen" und ist auf Social Media und den Kanälen von "20 Minuten" in einem eigenständigen Design integriert. Dies ermöglicht es, auch auf dem Werbemarkt kanalübergreifende Formen der Zusammenarbeit anzubieten. "Wir können auf Venty neben grossflächigen Display-Formaten auch Vertical Videos und neue Storytelling-Formate umsetzen. Zusätzlich haben wir innovative, auf die jeweilige Marke zugeschnittene Umsetzungsmöglichkeiten im Bereich von Social- und Influencer-Marketing", so Marco Gasser, Chief Sales Officer "20 Minuten".


"Nach zwei Monaten Venty ziehen wir Bilanz und blicken auf eine täglich wachsende Community auf den sozialen Kanälen. Sowohl die Qualität unseres Contents als auch der bisherige Output stimmen mich sehr zufrieden", so Ronny Nenniger, Ressortleiter "Venty".

"Venty" will junge Nutzerinnen und Nutzer zielgruppengerecht informieren und auf lockere und witzige Art unterhalten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Bewegtbild-Content. In den nächsten Wochen werden neue Inhalte von bekannten Youtubern, Instagrammern und Content-Kreatoren publiziert und noch stärker an den Inputs aus der Community gearbeitet. Ziel ist es, "User-Generated Content" sowie junge Social-Talente in der Schweiz zu fördern.
stats