"20 Minuten"

Dokumentarfilm über den Fall Rupperswil gedreht

Screenshot
Zwei junge "20-Minuten"-Journalisten arbeiteten in einem 25-minütigen Dokumentarfilm den "Fall Rupperswil" von 2015 auf, eines der schlimmsten Verbrechen der jüngeren Schweizer Kriminalgeschichte. Es ist das erste Mal, dass "20 Minuten" in dieser Form aktiv wurde.

Das Team, bestehend aus dem Video-Journalisten Murat Temel und der Reporterin Jennifer Furer, hat während einer Woche gedreht und anschliessend in zehn Tagen das ganze Videomaterial geschnitten. Entstanden ist ein Kurzfilm, der nun auf 20min.ch in Schweizerdeutsch zu sehen ist.


Ab dem 13. März 2018 wird der Fall vor dem Bezirksgericht Lenzburg juristisch aufgerollt.



stats