HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen, na waren Sie gestern auch dabei? Nein, nicht als Joe Biden als 46. US-Präsident vereidigt wurde, sondern beim HORIZONT RESTART-Kongress mit rund 3000 Teilnehmern. Acht Stunden gab es inhaltliche Impulse zu Medien und Marketing. Unser HORIZONT Swiss Digital Talk kommende Woche, genauer am 28. Januar, wird zwar deutlich kürzer sein - aber genauso spannend und unterhaltsam. Und das sind nur zwei Themen in unseren News zum Start in den Tag. 190 Milliarden Verpackungen pro Jahr. Tetra Pak ist aus dem Leben der Menschen kaum noch wegzudenken. Das Unternehmen, das zur Tetra Laval-Gruppe gehört, und seinen Hauptsitz in Pully bei Lausanne hat, hat gerade die Kampagne "Go Nature. Go Carton" gestartet, um die Verpackung beim Konsumenten noch präsenter zu machen. Dabei will Tetra Pak mit der Havas Media Group - gerade frisch verpflichtet - kommunikativ neue Wege gehen. Gerade bei Social Media ist das dringend notwendig, findet Brandingexperte Torben Platzer. In seinem exklusiven Markencheck für HORIZONT Swiss stellt er fest, dass Tetra Pak weit hinter den Möglichkeiten auf Instagram und Co zurückbleibt. Das Interview zur Analyse gibt es hier. Die Runde der Marketingchefs auf dem Restart-Gipfel stand unter einem Fragezeichen: "Werbung nach Corona? Was bleibt, was kommt?" Doch Kristina Bulle, Susan Schramm und Tim Alexander setzten stattdessen lieber ein Ausrufezeichen in Richtung Medienhäuser. Denn genauso wie die Chefmarketer von Procter & Gamble DACH, McDonald's Deutschland und Deutsche Bank im eigenen Tagesgeschäft einen radikalen Wandel durch Corona diagnostizierten, mahnten sie bei den deutschen Medienhäusern mit Blick auf den Machtzuwachs des GAFA-Blocks grundsätzliche Veränderungsbereitschaft an. Das virtuelle Restart-Event von HORIZONT wurde aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt gestreamt, der Heimspielstätte der Frankfurter Eintracht. Da war es Verpflichtung und Ehrensache zugleich, dass auch der Gastgeber zu Wort kam: Fredi Bobic, Vorstand Sport bei dem Fußball-Bundesligisten, gab einen Eindruck der vergangenen Monate aus wirtschaftlicher Perspektive und richtete auch den Blick nach vorn – mit einem dringenden Appell an den europäischen Fußball-Verband UEFA. Portfoliobereinigung bei CH Media. Das Medienhaus verkauft das Special-Interest-Magazin Fit for Life zum 1. Februar an den Sportmedienverlag IMS SportsMedia. Sämtliche Verlagsrechte und Mitarbeitenden werden übernommen. Über den Kaufpreis haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart. In vielen Unternehmen wachsen die Etats für das digitale Marketing nach wie vor an. Der HORIZONT Swiss Digital Talk, den der SWA gemeinsam mit HORIZONT Swiss veranstaltet, will in der dritten Folge des Webinars anhand von Best Practice Beispielen und Diskussionen der Frage nachgehen, wie sich die Wirkung von Kampagnen in den digitalen Kanälen verbessern lässt. Neben hochkarätigen Referenten und Diskutanten wie Jan De Schepper, CMO von Swissquote, und Silvano Senn, Client Partner Fashion, Luxury & eCommerce, Facebook, kommen auch wieder die Teilnehmer via Chat zu Wort. Moderiert wird der HORIZONT Swiss Digital Talk von der designierten HORIZONT-Chefredakteurin Eva-Maria Schmidt und HORIZONT-Swiss Redaktor Beat Hürlimann. Mehr Informationen zu dem Webinar, das am 28. Januar stattfindet, gibt es hier. Im Dezember hebt sich der ewig Erstplatzierte im Global Brands Ranking von Storyclash mehr als deutlich von der Konkurrenz ab: Netflix bringt es im vergangenen Monat auf rund 167 Millionen Interaktionen in Social Media, während es bei Mercedes-Benz auf Platz zwei nur rund 38,5 Millionen sind. Die stärksten Einzelposts warteten mit Gaming-Inhalten (Nintendo) und Tanz-Performances (Netflix und Coca-Cola) auf. Um das Thema Nachhaltigkeit kommt heutzutage kaum noch jemand herum. Neben der „Fridays for Future“-Bewegung sorgte nun auch die Corona-Pandemie für ordentlich Aufschwung und sensibilisiert sowohl Konsumenten als auch die Wirtschaft. Der aktuelle Report der GIK beschäftigt sich mit der Rolle von Nachhaltigkeit. Die Lauberhornrennen fielen wegen Corona ins Wasser. Doch der nächste Klassiker des alpinen Skirennsports folgt am Wochenende: die Hahnenkamm-Rennen. Mit dabei ist die Liechtensteiner WWP Group. Gemeinsam mit dem österreichischen Telekommunikationsunternehmen A1 und dem ORF haben hat der Vermarkter ein neue virtuelle Fanaktivierung konzipiert geschaffen. Die Skifans können via App beim Rennen über akustische Signale live interagieren.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats