HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören

Guten Morgen. Die UBS hat sich in den USA zur Zahlung von 25 Millionen US-Dollar verpflichtet, davon gehen mehr als 17 Millionen an geschädigte Anleger. Das hat die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC bekanntgegeben. Wie unter anderen die "Handelszeitung" berichtet, stimmte die Grossbank einem Vergleich zu, wodurch ein Verfahren wegen Betrugsvorwürfen im Zusammenhang mit der "Yield Enhancement Strategy"-Anlagestrategie beigelegt ist. 2016/17 hatte die UBS laut SEC etwa zwei Milliarden US-Dollar von Anlegern in YES investiert. Dabei soll sie Kunden nicht ausreichend über die Risiken informiert haben. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss:

Im April hat sich Danone in der Schweiz neu aufgestellt. Die bisher selbstständigen Danone AG, Danone Waters/Evian-Volvic Suisse SA und Nutricia Milupa SA bilden seitdem mit dem aus Deutschland geführten Alpro-Geschäft eine Einheit. An der Spitze steht Sandro Tichelli. HORIZONT Swiss sprach mit dem Manager über die Re-Organisation, Nachhaltigkeit und die Folgen für das Marketing. Ende April war das die Nachricht: Elon Musk kauft Twitter für 44 Milliarden US-Dollar. Seitdem ist es turbulent. Wir haben trotz der Unsicherheit Schweizer Entscheiderinnen und Entscheider um ihre Meinung gebeten. Den Auftakt unserer Serie macht heute Dominic Stöcklin, Head of Media, Schweiz Tourismus.
Mit Sprüchen wie "Sorry Elon, die einzige Möglichkeit, einen zu bekommen, ist, uns aufzukaufen" schießt Citroën derzeit auf Plakaten gegen Tesla-Chef Elon Musk. Michael Brandtner findet die von Buzzman entwickelte Kampagne zwar amüsant. Warum der Auftritt aus Markensicht aber vergebene Liebesmühe ist, erklärt der Markenpositionierungsexperte und Associate von Ries Global in seiner Talking-Heads-Kolumne. Die Hochschule Luzern (HSLU) hat untersucht, wie die Schweizer die Kommunikation von Bund, Kantonen und Medien während der Corona-Pandemie bewerten. Ein Ergebnis: Etwa 60 Prozent der Befragten sind mit der Krisenkommunikation des Bundes einverstanden. Er verfügt derzeit über eines der bekanntesten Gesichter der Menschheit, doch die wenigsten seiner Fans wissen, dass Schauspieler Ryan Reynolds auch als Werber ein Ausnahmetalent ist. Während des Werbefestivals Cannes Lions verriet er einem voll besetzten Saal von Werbeprofis, wie gute Kreation funktioniert. Vor 15 Monaten war die Einführung eines elektronischen Identitätsnachweises (E-ID) bei einer Volksabstimmung gescheitert. Zu groß war das Misstrauen gegenüber dem Gesetz, dass den Einsatz privater Identitätsanbieter vorsah. Nun soll es eine staatliche Lösung richten. Der Verkauf von Produkten direkt über Soziale Netzwerke ist seit einiger Zeit stark auf dem Vormarsch. Da sich auf den entsprechenden Plattformen besonders viele junge Menschen tummeln, sind sie auch eine der wichtigsten Zielgruppen für das sogenannte Social Shopping. Doch eine Umfrage in den USA ergab nun, dass niemand die Kauferlebnisse bei Instagram & Co so kritisch beurteilt wie die Gen Z.

    stats