HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen. Die Tampa Bay Lightning haben sich den Stanley Cup-Titel 2020 geholt. Die Eishockey-Mannschaft aus Florida bezwang im Rogers Place in Edmonton im sechsten Play-off-Spiel die Dallas Stars mit 2:0 (1:0, 1:0, 0:0) und gewann die Best-of-7-Finalserie der National Hockey League damit 4:2. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss: Die WWZ-Gruppe in Zug, mit mehr als 430 Mitarbeitenden einer der 100 grössten Arbeitgeber in der Zentralschweiz, positioniert sich mit einem neuen Auftritt, einer neuen Kampagne und einem neuen Slogan. Dafür haben sich die Agenturen Metadesign, Notch und The House Agency ins Zeug gelegt. Die Corona-Pandemie hat vieles durcheinander gewirbelt, zum Beispiel auch die Planungen der Migros. Noch Ende 2019 wollte der Konzern beispielsweise seine Social-Shopping-Plattform Amigos beerdigen. Nadine Hess, neue Chefin der Marketingkommunikation beim Migros-Genossenschafts-Bund (MGB), über Lektionen und Weihnachten "Lass los!", lautet der Aufruf des Carsharing-Unternehmens Mobility in seiner neuen Marketingoffensive. Die von der Agentur Stuiq entwickelte Imagekampagne betont den Gedanken des Teilens statt Besitzens. Acht Argumente dafür, ihn umzusetzen, liefern acht "lifestylige Sujets". Der ehemalige Metadesign-Markenstratege Gregor Herbst hat in Zürich eine eigene Beratungsfirma gegründet. Die Herbst GmbH will Unternehmen dabei unterstützen, ihre Strategien in wirkungsvolle Transformationskommunikation zu übersetzen. Es gibt kaum einen Markt, den Amazon nicht beackert. Jetzt nimmt sich der Konzern offenbar verstärkt das Pharmageschäft vor, beobachtet E-Commerce-Experte Markus Caspari. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online beleuchtet der Director Performance Marketing bei iProspect, wie sich Amazon in dem Markt breit macht - und was das für Marketing- und Mediaentscheider bedeutet. Ob das zu einem Umdenken führt? In einer aktuellen Studie hat Kantar herausgefunden, dass die Konsumenten Werbung generell auf Offline-Kanälen als hochwertiger und vertrauenswürdiger empfinden. Wenn es aber im Mediaplan schon die großen Social-Media-Plattformen sein müssen, dann doch besser TikTok und Instagram - jedenfalls aus der Sicht der Kunden. Food war eine Wachstumsbranche. Dann kam Corona. Ein halbes Jahr nach dem Lockdown-Schock antwortet Foodservice-Chefredakteur Boris Tomic in #Volkerfragt: Es wird kalt in Deutschland: Kommt jetzt das große Kneipensterben?


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats