HORIZONT Swiss vor 9

Sieben Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen. Das Telekommunikationsunternehmen Sunrise hat in den ersten sechs Monaten dieses Jahres weniger Gewinn erzielt, als im ersten Halbjahr 2019. Der Nettogewinn fiel um 17,3% auf 21 Millionen CHF. Der Umsatz blieb demgegenüber mit 456 Millionen CHF insgesamt stabil, die Zahl der Kunden nahm sogar zu. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss: Inhalt und Form hat nach der erfolgreichen Online- und TVC-Kampagne im Herbst/Winter 2019 erneut vier minimalistische Spots für die Optikprofis von Dynoptic umgesetzt. Diese greifen die vier Jahreszeiten auf und werden gestaffelt erscheinen. Im 1. Halbjahr 2020 hat die NZZ-Mediengruppe einen betrieblichen Gesamtertrag von 95,2 Millionen CHF erwirtschaftet. Das sind 15,1 Millionen CHF oder 14 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. Sie musste ein negatives operatives Ergebnis von -1,2 Millionen CHF hinnehmen. Roman A. Müller, seit Mai vergangenen Jahres Leiter der Direktion Marketing-Kommunikation beim Migros-Genossenschafts-Bund (MGB), verlässt den Konzern Ende des Monats. Seine Aufgaben erledigt übergangsweise Head of Brand Management Nadine Hess. Der UPC-Sportsender MySports hat die E-Sports-Eishockey-Liga "eNationalleague" ins Leben gerufen. Einen Vorgeschmack auf die anstehende Saison soll ein Showmatch mit vier Eishockey-Profispielern bieten, das am kommenden Sonnabend live übertagen wird. Sämtliche Medientypen sind für die Schweizer während des Lockdowns wichtiger geworden. Das haben erste Analysen der diesjährigen MediaBrands-Studie von Publicom ergeben. Am stärksten an Bedeutung gewonnen haben demnach die SRG-Medien. Schwere Zeiten für die deutschen Werbefilmer: Schon 2019 musste mehr als die Hälfte der 20 umsatzstärksten Produktionsfirmen ein Minus in den Bilanzen verbuchen – und damals ahnte noch keiner, was ihnen 2020 blühen würde. Die Coronakrise hat die schon länger von hohem Kostendruck und geringen Margen gebeutelte Branche in eine historische Krise gestürzt. Der Arbeitsmarkt der Werbebranche ist im 1. Halbjahr 2020 dramatisch eingebrochen: Ein schwacher Start ins Jahr und der Lockdown wegen der Corona-Pandemie haben das Jobangebot um 38 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum schrumpfen lassen. Gleichzeitig ist der Zahl der arbeitslos gemeldeten Fachkräfte um 39,6 Prozent gestiegen.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats