HORIZONT Swiss vor 9

Acht Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Am Mittwoch wird der Bundesrat darüber entscheiden, ob die 1000er-Regel für Veranstaltungen weiterhin Bestand haben wird. Unter dem Hashtag #SaveSwissSports haben Initianten eine Online-Petition lanciert, die bereits von über 12'000 Personen unterzeichnet wurde. Auch "Mister Corona" Daniel Koch äusserst sich grundsätzlich für eine Lockerung der Regelung, unter strengen Auflagen, wie er im Blick-Interview von Gestern betont. Koch sagt aber auch: "Man kann derzeit gar nicht zu viel in die Bekämpfung investieren. Wenn man an die Schäden denkt, die sonst entstehen." Es folgen die HORIZONT SWISS vor 9 News zum Wochenstart. Im Juni hat Profital eine vielbeachtete Studie zum Informationsverhalten bei der Suche nach Angeboten publiziert. Die Resultate zeigen, mit welchen Medien sich Schweizer Konsumenten über Angebote informieren, welche Unterschiede zwischen den Generationen und Geschlechtern bestehen und wie sich das Informations-Verhalten im Vergleich zu früher verändert hat. Wer ist Profital, woraus besteht das Angebot und worin dessen Einzigartigkeit? Fragen, die Gründer & Geschäftsführer Raphael Thommen HORIZONT SWISS im exklusiven Interview beantwortet. Ein Komitee namens SaveSwissSport fordert den Bundesrat auf, auf die 1000er-Regel zu verzichten. Dies, nachdem klar ist, dass die Krise die Schweiz noch länger beschäftigen wird und zur neuen Normalität werden könnte. Es sei deshalb an der Zeit, so die Initianten, die bestehenden Massnahmen so anzupassen, dass sie nicht nur kurzfristig effizient, sondern auch langfristig tragbar wären. Das gelte ganz besonders für die sogenannte «1000er Regel», dem Verbot von Veranstaltungen mit mehr als tausend Teilnehmern. Bislang haben rund 12'000 Personen die Petition unterschrieben.  Trump will TikTok verbieten, China protestiert und TikTok selbst gibt sich in einer Mitteilung geschockt. Folgern lässt sich, TikTok ist relevant, umworben und der Mutterkonzern Bytedance unternimmt alle Anstrengungen, die weltweit enorm beliebte Video-App im Spiel zu halten. Eben hat das Unternehmen die Inbetriebnahme eines Datencenters in Irland angekündigt. Zur Erfolgsmessung werden im Marketing allerlei KPI’s herangezogen. Das Problem: Da viele Unternehmen gar nicht über die Ressourcen verfügen, um Conversion Rates zu messen, wird oft auf wenig aussagekräftige Kennzahlen wie Views, Klicks oder Likes geschaut. Frank Schabel hält das nicht für zielführend. In seinem Gastbeitrag erklärt er, warum diese Zahlen nur eine falsche Sicherheit vorgaukeln. Im Gerangel um die Zukunft der chinesischen Video-App TikTok ist ein weiterer Akteur auf der Bildfläche aufgetaucht. Nach einem Bericht des "Wall Street Journal" hat auch der Kurznachrichtendienst Twitter Interesse. Nach ersten Gesprächen sei aber unklar, ob Twitter die Pläne vorantreiben werde, schrieb die Zeitung am Wochenende unter Berufung auf informierte Personen. Covid-19 hat das Konsum- und Shopping-Verhalten der Verbraucher praktisch über Nacht auf den Kopf gestellt. Und die meisten sind sich sicher, dass diese Veränderungen nachhaltig sein werden. Einer der langfristigen Gewinner könnte der Bereich In-App-Shopping sein. Davon ist Peter-Pavel Kraljic überzeugt. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt der Head of Germany der Influencer-Agentur Takumi, wie sich Marketer die neuen Shopping-Gewohnheite der Menschen zu Nutze machen können und wirft dabei ganz besonders einen Blick auf den neuen Hauptakteur TikTok. Journalistisch ist der Guardian ein Leuchtturm. Seine digitalen Ausgaben verzeichnen weltweit 160 Millionen Nutzer. Die gedruckte Ausgabe kann auf der britischen Insel im nächsten Jahr ihr 200-jähriges Jubiläum feiern. Aber Corona hat die Traditionsmarke schwer getroffen. Wie lange das Blatt noch auf Papier erscheint, ist ungewiss. Der Ad-Verification-Anbieter Integral Ad Science wird als erster Anbieter überhaupt in den neuen Ads Data Hub (ADH) von Google integriert. Die Privacy-zentrierte Daten-Plattform soll es Werbungtreibenden ermöglichen, ihre Youtube-Kampagnen hinsichtlich Ad-Fraud-, Sichtbarkeits- und Markensicherheitsmetriken zu messen.







Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats