HORIZONT Swiss vor 9

Sechs Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen. "Legen Sie sich nicht mit mir an", hat die Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, Medienberichten zufolge jetzt einem Journalisten geraten, der sie auf einer Pressekonferenz gefragt hatte, ob sie US-Präsident Donald Trump hasse. Sie bete immer für den Präsidenten. Hier nun die Branchennews von HORIZONT Swiss: Peter Felser ist zurückgetreten. Die Generalversammlung der Serviceplan Group Switzerland AG hat den Chef ihres Zürcher Haus der Kommunikation zum Präsidenten des Verwaltungsrats gewählt. Eine neue Leitlinie soll eine Offenlegungspflicht für Sponsoring-Leistungen zugunsten des VBS beinhalten. Bei welchen Beträgen und in welcher Form will Verteidigungsministerin Viola Amherd bis Ende kommenden Jahres wissen. In der Deutschschweiz sind im vergangenen Jahr 3,6 Prozent der Online-Jobausschreibungen aus dem Bereich Marketing/Kommunikation/Redaktion gekommen. Das hat die Studie "JobCloud Market Insights" ergeben, die das Portal Jobcloud gemeinsam mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) herausgebracht hat. Ab morgen müssen Werbungtreibende ihre Messaging-Kommunikation neu ausrichten: Whatsapp fällt als Push-Kanal aus. Als Alternativen bieten sich andere Dienste wie Telegram an - oder auch neue Pull-Strategien. Damit Anzeigenblätter und Zeitungen auch künftig im Briefkasten landen, soll bald Geld aus öffentlicher Hand fließen. Geholfen ist damit keinem. Warum die Verleger den Tabubruch trotzdem begehen. Amazon, Otto und Zalando haben die Messlatte bei der User Experience ziemlich hoch gelegt. B2B-Plattformen hinken in diesem Punkt oft noch meilenweit hinterher. Wie sich diese Mängel beheben lassen, weiß Marc Kutschera. In seinem Gastbeitrag für HORIZONT Online erklärt der Vorstand der Digitalagentur Cocomore, wie Unternehmen in fünf Schritten ihren Onlineshop aufmöbeln können.



stats