HORIZONT Swiss vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Der ADC Switzerland lanciert die Job-Plattform BookYourCreative.ch. Auftraggebern und Agenturen ermöglicht der Dienst ab sofort Zugriffe auf die besten Kreativen der Schweiz mit freien Kapazitäten. Not macht eben erfinderisch - oder clever, wie der Umgang von Zoom mit Kritik zeigt. Das Unternehmen mit der aktuell angesagtesten Videokonferenzsoftware liefert ein Paradebeispiel für offensive Krisenkommunikation. Es folgen die HORIZONT Swiss vor 9 News. Um seine Mitglieder zu unterstützen und den Auftraggebern und Agenturen die Dienste der besten Kreativen des Landes anzubieten, lanciert der ADC Switzerland die Job-Plattform BookYourCreative.ch. Im März beschliesst der Bundesrat den Lockdown: "Bleibt zu Hause". Es schlägt die Stunde von Zoom. Über Nacht erobert die Videokonferenzsoftware schweizweit die Bildungs- und Home-Office-Gemeinden. Dabei erweist sich die genial nutzerfreundliche Software als sicherheitstechnisch bedenklich. Zoom CEO Eric S. Yuan gesteht Versäumnisse ein und legt einen ambitionierten 90-Tage-Verbesserungsplan vor. Huawei Schweiz hat sein Public-Affairs- und Communications-Team neu aufgestellt. Geleitet wird es von Lihua Pu als Vice President Public Affairs & Communications. Die Media Relations im Consumer-Bereich werden durch zwei Neuzugänge gestärkt. Das Kommunikationsteam von Huawei umfasst somit neu sechs Leute, die angesichts des wachsenden Interesses an den Aktivitäten von Huawei dem Hightech-Unternehmen in der Schweiz eine Stimme verleihen. Die neue Sommerkampagne in Andermatt unter dem Motto "Uela!" - eine einzigartige Begrüssung in Andermatt - ist angelaufen. Zusätzlich geben Andermatterinnen und Andermatter in kurzen Videos ihre Lieblingsplätze rund um Andermatt bekannt. Nellen wird Anfang kommenden Monats die Leitung der Direktion Kommunikation & Medien des Migros-Genossenschafts-Bunds (MGB) übernehmen. Er tritt in die Fusstapfen von Roland Binz. Bei den Menschen macht sich zunehmend Optimismus breit: Zu diesem Ergebnis kommt die Studienreihe Pilot Radar "Markenkommunikation in Zeiten von Corona" in der zehnten Erhebungswelle. Dennoch ist ein Grossteil der Befragten noch nicht zum gewohnten Freizeitverhalten zurückgekehrt. Doch der Wunsch, dies zu tun, ist gross. Das sollten Marken mit zukunftsweisenden Auftritten nutzen. Hygiene ist in Zeiten von Corona das wichtigste Gütesiegel, das es für Beherbergungsbetriebe anzustreben gilt – insbesondere in den USA. Zudem wird erwartet, dass mit dem Abflauen der Krise vor allem Airbnb profitieren wird, weil Urlauber sich in Ferienhäusern und -Wohnungen künftig sicherer fühlen werden als in großen Hotels. Marketer aus der Reisebranche stehen dank dieser Entwicklungen vor ganz neuen Herausforderungen. Der chinesische Megakonzern könnte von der Pandemie profitieren, weil sich die Digitalisierung auch im heimischen Markt beschleunigt. Er hat aber mit größeren Problemen zu kämpfen als der große Rivale Amazon. In Deutschland haben sich bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie auch Influencer hervorgetan, wie etwa im Rahmen der Kampagne #WirBleibenZuhause des Bundesgesundheitsministeriums. Aber wie war das in anderen europäischen Ländern? Divimove-Manager aus Italien und den Niederlanden geben Antworten.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats