HORIZONT Swiss vor 9

Neun Dinge, die Sie heute Morgen wissen sollten

   Artikel anhören
Guten Morgen! Mit Blick auf Ostern richtet die Sonnenstube der Schweiz folgenden Appell an seine Fans: Bleibt zu Hause - das Tessin wartet auf euch! Die Kampagne läuft in den sozialen und digitalen Medien und wird mit PR unterstützt. Das Tessin ist die am stärksten von der Corona-Krise betroffene Region der Schweiz. Für Personen über 65 Jahre gilt ein striktes Ausgehverbot. Es folgen zum Start in den sonnigen Tag die HORIZONT Swiss News.


Die Schönheit, Wärme, Vielfalt und Einzigartigkeit des Tessins sind legendär und sie werden die Zeit, in der wir dringend zuhause bleiben sollten, überdauern. #stayathome! Diesen Gedanken hat zimmermann communications in einer Kampagne für Ticino Turismo umgesetzt. Scholz & Friends Zürich und Rivella präsentieren die neue Dachmarkenkampagne für das beliebteste Erfrischungsgetränk der Schweiz, welche ab Anfang April schweizweit on Air ist. Beim ersten webInAAr auf gemeinsame Initiative von IAA (International Advertising Association) Schweiz, IAA Österreich und IAA UK zeigten ExpertInnen wie Marken durch richtige Werbung gesellschaftliche Verantwortung übernehmen können. 100 TeilnehmerInnen aus 13 Ländern folgten der Einladung der International Advertising Association. Die Corona-Krise stellt die Wirtschaft vor riesige Herausforderungen und bringt viele Firmen in Bedrängnis. Doch trotz der Unwägbarkeiten zeigen zahlreiche Unternehmen in der aktuellen Situation Haltung. Was Unternehmen jetzt tun können und was sie dabei beachten sollten, beschreibt Florian Kratz von der Strategieberatung LIGA2037, in seinem Gastbeitrag für HORIZONT. Bereits am 19. März hat Mark Zuckerberg das Coronavirus (COVID-19)-Informationszentrum angekündigt, das ganz oben im Facebook News Feed zu finden ist. Seit Montag rollt Facebook nun das Informationszentrum auch in der Schweiz aus. Was die Wirtschaftsweisen den Deutschen am Montag in einem Sondergutachten voraussagten, gilt auch für die Weltwirtschaft. Eine Rezession ist angesichts der globalen Corona-Krise wohl nicht mehr zu vermeiden. Glaubt man dem britischen Markt- und Werbeforschungsunternehmen WARC, dann wird der Abschwung auch den Werbemarkt mit voller Wucht treffen. Aufgrund der Corona-Krise fehlt es im Gesundheitssektor an Personal. Bald ist mit erheblichen Betreuungsengpässen zu rechnen. Vor allem Arztpraxen und kleine medizinische Betriebe sind betroffen. Es mangelt an genügend Ressourcen, um neben der Versorgung der Patienten geschultes Personal zu rekrutieren. Mit der Aktion «Gemeinsam schaffen wir das» veröffentlicht JobCloud dringend zu besetzende Stellen aus dem Medizin- und Gesundheitssektor kostenlos auf seinen Portalen jobs.ch. Im Moment ist es leicht die Übersicht zu verlieren, so sehr verändern sich durch Corona die Einsatzmöglichkeiten und das Potenzial der verfügbaren Marketing-Kanäle. Höchste Zeit für eine kritische Bestandsaufnahme. Wer am Ende gestärkt und wer geschwächt sein wird, ist angesichts der rasanten Entwicklung jetzt natürlich noch nicht abzusehen. Aber eine Analyse der 13 wichtigsten Kommunikationskanäle liefert zumindest eine erste Übersicht.






Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats